recht

Wortart INFO
Adjektiv
Häufigkeit INFO
▒▒▒▒

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
recht

„recht“ oder „Recht“?

Kleinschreibung:

  • der rechte Ort; der rechte Zeitpunkt
  • jetzt erst recht
  • so ist es recht; das ist [mir] durchaus, ganz, völlig recht; es soll mir recht sein
  • das ist nicht recht von dir
  • das geschieht ihm recht
  • es ist [nur] recht und billig; alles, was recht ist
  • man kann ihm nichts recht machen
  • gehe ich recht in der Annahme, dass …

Großschreibung:

  • das Recht, des Recht[e]s, die Rechte
  • bürgerliches Recht, öffentliches Recht
  • im Recht sein
  • von Rechts wegen
  • mit Recht, ohne Recht
  • etwas für Recht erkennen
  • nach Recht und Gewissen
  • Recht finden, Recht sprechen; sein Recht suchen, bekommen
  • das Recht anwenden, vertreten, verletzen, beugen
  • sein Recht fordern; auf sein Recht pochen; zu seinem Recht kommen
  • zu Recht; zu Recht bestehen, erkennen; sie ist zu Recht auf den zweiten Platz gekommen, aber sie ist allein gut zurechtgekommen, kommt allein gut zurecht
  • Vgl. auch rechtens und zurechtbiegen, zurechtfinden usw.

Groß- oder Kleinschreibung:

  • du hast recht oder Recht daran getan
  • recht oder Recht haben; aber nur: wie recht sie hat!; du hast ja so recht!; damit hat er völlig recht
  • recht oder Recht behalten
  • recht oder Recht bekommen
  • jemandem recht oder Recht geben

Bedeutungen (2)

Info
    1. richtig, geeignet, passend (in Bezug auf einen bestimmten Zweck)
      Beispiele
      • der rechte Ort, Zeitpunkt für etwas
      • im rechten Augenblick
      • sie ist die rechte Frau für diese Aufgabe
      • nicht in der rechten Stimmung sein
      • stets das rechte Wort finden
      • ihm ist jedes Mittel recht (er scheut vor nichts zurück, um sein Ziel zu erreichen)
      • du kommst gerade recht
      • (umgangssprachlich ironisch) du kommst mir gerade recht (sehr ungelegen)
      • 〈substantiviert:〉 er hat noch nicht die Rechte (umgangssprachlich; passende Frau) gefunden
    2. richtig; dem Gemeinten, Gesuchten, Erforderlichen entsprechend
      Beispiele
      • auf der rechten Spur sein
      • das ist recht/so ist es recht/recht so (gut, in Ordnung so)
      • (landschaftlich) bin ich hier recht? (an der richtigen Stelle?)
      • wenn ich mich recht entsinne, dann wollte er gestern schon kommen
      • verstehe mich bitte recht (missverstehe mich nicht)
      • habe ich recht gehört? (stimmt das, soll das wirklich so sein?)
      • (umgangssprachlich) ich denke, ich höre nicht recht (das kann doch wohl nicht stimmen)
      • gehe ich recht in (habe ich recht mit) der Annahme, dass sie kommt?
      • 〈substantiviert:〉 das Rechte treffen
      • (umgangssprachlich ironisch) du bist mir der Rechte! (was du tust, ist keineswegs richtig, angebracht o. Ä.!)
      • das ist [ja alles] recht und schön (das ist [ja alles] in Ordnung), aber so geht das nicht
      • ganz recht! (das stimmt!)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • recht/Recht daran tun (in Bezug auf etwas Bestimmtes richtig handeln)
      • nach dem Rechten sehen (nachsehen, ob alles in Ordnung ist)
      • recht/Recht haben (im Recht sein)
      • recht/Recht behalten (sich schließlich als derjenige erweisen, der recht hat)
      • jemandem recht/Recht geben (sich jemandes Meinung anschließen)
    3. dem Gefühl für Recht, für das Anständige, Angebrachte entsprechend
      Beispiele
      • es ist nicht recht [von dir], so zu sprechen
      • etwas ist [nur] recht und billig (ist [nur] gerecht)
      • recht tun, handeln, leben
      • das geschieht dir recht! (du hast es als Strafe verdient)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • alles, was recht ist (1. umgangssprachlich; bei allem Verständnis für das, was man anderen als recht und billig zugestehen muss: alles, was recht ist, aber das geht zu weit. 2. umgangssprachlich; zugegeben; das muss man sagen: alles, was recht ist, als Mozartinterpret ist er immer noch einer der Besten.)
      • tue recht und scheue niemand!
      • was dem einen recht ist, ist dem anderen billig (es ist nur billig, was man dem einen als recht zugesteht, auch dem andern zuzugestehen)
    4. jemandes Wunsch, Bedürfnis oder Einverständnis entsprechend
      Beispiele
      • etwas ist jemandem recht
      • ist Ihnen dieser Termin recht?
      • es war ihr nicht recht (war ihr unangenehm), dass man sie dort gesehen hatte
      • wenn es [dir] recht ist (wenn du einverstanden bist), besuche ich dich morgen
      • (umgangssprachlich) es soll, kann mir recht sein (ich habe nichts dagegen)
      • man kann ihm nichts, kann es ihm nicht recht machen
      • man kann es nicht allen recht machen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • allen Menschen recht getan ist eine Kunst, die niemand kann
    1. so, wie es sein soll; richtig, wirklich, echt
      Beispiele
      • ein rechter Mann
      • nun/jetzt erst recht! (nun/jetzt gerade!)
      • da schrie er erst recht (gerade; noch mehr, lauter als vorher)
      • 〈abgeschwächt in Verbindung mit einer Verneinung:〉 keine rechte Lust haben
      • die Wunde will nicht recht heilen
      • 〈substantiviert:〉 er sollte endlich etwas Rechtes leisten
      • nicht recht (nicht so ganz) klug aus jemandem werden
    2. ziemlich [groß]; ganz
      Beispiele
      • noch ein rechtes (richtiges) Kind sein
      • recht gut, schön
      • sei recht (sehr) herzlich gegrüßt
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch, althochdeutsch reht, ursprünglich (adjektivisches Partizip) = aufgerichtet; gelenkt, verwandt mit rechnen, recken

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉recht

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
recht