Presse­mitteilungen

Duden, seit jeher gleichzusetzen mit „Wörterbuch“, ist die verlässliche Instanz für alle Themen rund um die deutsche Sprache und Rechtschreibung. Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen und Ansprechpartnerinnen.

„Warum Kompromisse schließen?“

PM2209_Kompromisse
Andreas Weber wirft in seinem Buch „Warum Kompromisse schließen?“ einen ausführlichen Blick auf den Status quo des Kompromisses. Er erklärt, warum der Kompromiss ein (über)-lebenswichtiger Bestandteil unseres Lebens ist und wieso „faule“ Kompromisse unbedingt vermieden werden müssen.

„Wilde Jahre, kühne Träume“

PM2209_Wilde Jahre
Wörter stehen in den meisten Wörterbüchern zwar einzeln da, oft werden sie aber in festen Verbindungen genutzt. Diese Wortverbindun­gen spiegeln gesellschaftlich-­kulturelle Verhältnisse wider und ändern sich daher im Wandel der Jahrzehnte. Der Journalist Hans Hütt gibt gemeinsam mit der Dudenredaktion im Buch „Wilde Jahre, kühne Träume“ einen kurzweiligen und unterhaltsamen Einblick in typisch deutsche Wortverbindungen von 1950 bis in die aktuelle Zeit.

„Mit der Schwalbe zur Datsche“

PM2209_Datsche
Wussten Sie, dass Wehrdienstverweigerer in der DDR als Bausoldaten bezeichnet und zum Bau militärischer Anlagen gezwungen wurden – gekennzeichnet durch einen Spaten auf der Schulterklappe? Oder dass sich die DDR als Leseland bezeichnete und feierte? Viele prägende Begriffe sind mit der Deutschen Einheit verloren gegangen, einige verwenden wir noch heute regional, mache davon mit einer anderen Konnotation. Die Sprachwissenschaftlerin Antje Baumann hat 50 dieser Wörter gesammelt und in „Mit der Schwalbe zur Datsche“ pointiert und informativ erklärt.

„Digitaler Faschismus“: soziale Medien als Motor des Rechtsextremismus

PM2209_Digitaler Faschismus
Mit der digitalen Revolution keimte die Hoffnung, dass der unbegrenzte Zugang zu Wissen zu einer inklusiveren, global vernetzten Gesellschaft führen könnte. Doch stattdessen haben sich gerade die sozialen Medien zu einem Raum entwickelt, in dem Rassismus, Fake News und rechte Verschwörungstheorien fast ungehindert gedeihen können. In ihrem Buch „Digitaler Faschismus – Die sozialen Medien als Motor des Rechtsextremismus“ gehen Maik Fielitz und Holger Marcks dieser fatalen Entwicklung und ihren Folgen auf den Grund.