Win­kel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Winkel

Rechtschreibung

Worttrennung
Win|kel
Beispiel
im toten Winkel

Bedeutungen (6)

  1. geometrisches Gebilde aus zwei von einem Punkt ausgehenden und in einer Ebene liegenden Geraden
    Gebrauch
    Mathematik
    Beispiele
    • ein spitzer, stumpfer, rechter Winkel
    • ein gestreckter Winkel
    • die beiden Linien bilden einen Winkel von 45°
    • einen Winkel messen, konstruieren, übertragen, verschieben
    • die Schenkel eines Winkels
    • die Geraden, die Straßen treffen sich in einem Winkel von 75°
    • die Straße biegt dort in scharfem Winkel nach Norden ab
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • toter Winkel (Gesichtswinkel a, aus dem heraus etwas Bestimmtes nicht wahrgenommen werden kann: der Außenspiegel muss so eingestellt sein, dass kein toter Winkel entsteht)
  2. Ecke, auch Nische eines Raumes
    Beispiele
    • die Lampe leuchtet alle Winkel des Raumes gut aus
    • er suchte in allen Winkeln
  3. etwas abgelegene, verborgene Gegend
    Beispiele
    • ein stiller, malerischer Winkel
    • er kannte die entlegensten Winkel des Landes
    • sie kamen aus den entferntesten Winkeln
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 im verborgensten Winkel seines Herzens
  4. Winkel
    © MEV Verlag, Augsburg
    Kurzform für
    Winkelmaß (2)
  5. militärisches Dienstgradabzeichen von der Form eines spitzen Winkels (1)
  6. (besonders in Kleidungsstücken) Riss in Form eines rechten Winkels (1)
    Gebrauch
    landschaftlich

Herkunft

mittelhochdeutsch winkel, althochdeutsch winkil, eigentlich = Biegung, Krümmung; Knick, verwandt mit winken

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Winkel
tot
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?