Wink, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Wink

Rechtschreibung

Worttrennung
Wink

Bedeutungen (2)

  1. durch eine Bewegung besonders der Hand, der Augen, des Kopfes gegebenes Zeichen, mit dem jemandem etwas angedeutet, ein Hinweis o. Ä. gegeben wird
    Beispiele
    • ein kurzer, kleiner, wortloser, unmissverständlicher, deutlicher, stummer Wink
    • ein Wink mit den Augen, mit dem Daumen
  2. Äußerung, mit der jemand, meist unauffällig, auf etwas hingewiesen, auf etwas aufmerksam gemacht wird; Fingerzeig
    Beispiele
    • ein wichtiger Wink
    • nützliche Winke (Hinweise, Ratschläge) für die Hausfrau
    • jemandem einen Wink geben
    • von jemandem einen Wink bekommen, erhalten
    • jemandes Wink dankbar aufgreifen, befolgen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein Wink des Schicksals (ein Ereignis, Vorkommnis o. Ä., das als nützlicher Hinweis, als Warnung aufgefasst wird)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • ein Wink mit dem Zaunpfahl (scherzhaft: indirekter, aber sehr deutlicher Hinweis; überaus deutliche Anspielung)

Herkunft

mittelhochdeutsch wink, althochdeutsch winch, zu winken

Grammatik

der Wink; Genitiv: des Wink[e]s, Plural: die Winke

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?