Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ge­bär­de, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ge|bär|de

Bedeutungsübersicht

  1. Bewegung des Körpers, besonders der Arme, Hände, die eine Empfindung, Nachahmung oder Mitteilung ausdrücken soll
  2. (gehoben) äußerlich zum Ausdruck gebrachte innere Haltung; Verhalten und Auftreten, das etwas Bestimmtes ausdrückt

Synonyme zu Gebärde

Aussprache

Betonung: Gebärde 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch gebærde, althochdeutsch gibārida = Benehmen, Aussehen, Wesensart, zu mittelhochdeutsch gebæren, althochdeutsch gibāren = sich verhalten, sich aufführen, vgl. gebaren

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Gebärdedie Gebärden
Genitivder Gebärdeder Gebärden
Dativder Gebärdeden Gebärden
Akkusativdie Gebärdedie Gebärden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Bewegung des Körpers, besonders der Arme, Hände, die eine Empfindung, Nachahmung oder Mitteilung ausdrücken soll

    Beispiele

    • eine beschwichtigende, bittende, leidenschaftliche, abweisende, hilflose, segnende Gebärde
    • [gegen jemanden] eine drohende Gebärde machen
    • sich durch Gebärden verständigen
  2. äußerlich zum Ausdruck gebrachte innere Haltung; Verhalten und Auftreten, das etwas Bestimmtes ausdrückt

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • Gebärde des Wahnsinns
    • mit der Gebärde des Staatsmanns auftreten

Blättern