win­ken

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉winken

Rechtschreibung

Worttrennung
win|ken
Beispiel
gewinkt (häufig auch gewunken)

Bedeutungen (2)

    1. durch Bewegungen besonders mit der Hand oder einem darin gehaltenen Gegenstand ein Zeichen geben
      Beispiele
      • freundlich, mit der Hand, einem Taschentuch, zum Abschied winken
      • sie winkte schon von Weitem zur Begrüßung
      • Kinder standen am Straßenrand und winkten mit Fähnchen
      • sie winkte nur leicht [mit dem Kopf, mit den Augen], und sofort verließen sie den Raum
    2. jemanden durch eine Handbewegung auffordern heranzukommen
      Beispiele
      • dem Kellner winken
      • sie winkte einem Taxi
    3. durch eine oder mehrere Bewegungen mit der Hand oder einem darin gehaltenen Gegenstand veranlassen, sich irgendwohin zu bewegen
      Beispiele
      • jemanden zu sich winken
      • der Polizist winkte den Wagen zur Seite
    4. etwas durch eine oder mehrere Bewegungen mit der Hand oder einem darin gehaltenen Gegenstand bedeuten, anzeigen
      Beispiele
      • jemandem winken, sich still zu verhalten, zu schweigen
      • der Linienrichter winkte Abseits
  1. für jemanden in Aussicht stehen, jemandem geboten werden
    Beispiel
    • dem Sieger winkt ein wertvoller Preis

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch winken = schwanken, winken, eigentlich = sich biegen, schwankende Bewegungen machen

Grammatik

unregelmäßiges Verb; hat; 2. Partizip gewinkt, auch: gewunken

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
winken
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?