Recht, das

Wortart INFO
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit INFO
▒▒▒▒

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Recht

„recht“ oder „Recht“?

Kleinschreibung:

  • der rechte Ort; der rechte Zeitpunkt
  • jetzt erst recht
  • so ist es recht; das ist [mir] durchaus, ganz, völlig recht; es soll mir recht sein
  • das ist nicht recht von dir
  • das geschieht ihm recht
  • es ist [nur] recht und billig; alles, was recht ist
  • man kann ihm nichts recht machen
  • gehe ich recht in der Annahme, dass …

Großschreibung:

  • das Recht, des Recht[e]s, die Rechte
  • bürgerliches Recht, öffentliches Recht
  • im Recht sein
  • von Rechts wegen
  • mit Recht, ohne Recht
  • etwas für Recht erkennen
  • nach Recht und Gewissen
  • Recht finden, Recht sprechen; sein Recht suchen, bekommen
  • das Recht anwenden, vertreten, verletzen, beugen
  • sein Recht fordern; auf sein Recht pochen; zu seinem Recht kommen
  • zu Recht; zu Recht bestehen, erkennen; sie ist zu Recht auf den zweiten Platz gekommen, aber sie ist allein gut zurechtgekommen, kommt allein gut zurecht
  • Vgl. auch rechtens und zurechtbiegen, zurechtfinden usw.

Groß- oder Kleinschreibung:

  • du hast recht oder Recht daran getan
  • recht oder Recht haben; aber nur: wie recht sie hat!; du hast ja so recht!; damit hat er völlig recht
  • recht oder Recht behalten
  • recht oder Recht bekommen
  • jemandem recht oder Recht geben

Bedeutungen (3)

Info
    1. Gesamtheit der staatlich festgelegten bzw. anerkannten Normen des menschlichen, besonders gesellschaftlichen Verhaltens; Gesamtheit der Gesetze und gesetzähnlichen Normen; Rechtsordnung
      Grammatik
      Genitiv: Rechts; ohne Plural
      Beispiele
      • gesetztes, positives Recht
      • deutsches, römisches Recht
      • bürgerliches Recht (Zivilrecht)
      • öffentliches Recht (das Recht, das das Verhältnis des Einzelnen zur öffentlichen Gewalt und ihren Trägern sowie deren Verhältnis zueinander regelt)
      • kanonisches Recht (katholisches Kirchenrecht)
      • das Recht anwenden, handhaben, vertreten, missachten, verletzen, brechen, mit Füßen treten
      • das Recht beugen (als Richter bzw. Gericht willkürlich verdrehen)
      • gegen/wider das Recht, nach dem geltenden Recht handeln
      • gegen Recht und Gesetz verstoßen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • Recht sprechen (Gerichtsurteile fällen, richten)
      • von Rechts wegen (eigentlich)
    2. Rechtswissenschaft, Jura
      Gebrauch
      veraltet
      Grammatik
      Pluraletantum
      Beispiel
      • die Rechte studieren
  1. berechtigter zuerkannter Anspruch; Berechtigung oder Befugnis
    Beispiele
    • ein verbrieftes, unveräußerliches, unabdingbares Recht
    • die demokratischen, die elterlichen Rechte
    • das Recht des Stärkeren
    • das ist sein [gutes] Recht
    • das Recht auf Arbeit, auf Unverletzlichkeit der Person
    • das Recht [dazu] haben, etwas zu tun, zu verlangen
    • dazu hat sie kein Recht
    • nur sein/nichts als sein Recht wollen
    • ältere Rechte an, auf etwas haben als jemand
    • ein Recht geltend machen
    • sein Recht suchen, fordern, behaupten, finden, bekommen
    • seine Rechte überschreiten
    • jemandem die staatsbürgerlichen Rechte aberkennen
    • jemandem besondere Rechte [auf etwas] einräumen
    • seine Rechte veräußern, verkaufen
    • jemandes Rechte wahren, wahrnehmen, verletzen, antasten, anfechten
    • jemandem ein Recht zugestehen, absprechen, verwehren, streitig machen
    • jemandem ein Recht verleihen, geben, übertragen, nehmen, verweigern, entziehen
    • sich ein Recht aneignen, vorbehalten
    • sich das Recht zu etwas nehmen
    • [Vermerk in Druck-Erzeugnissen:] alle Rechte vorbehalten (Recht auf Abdruck, Verfilmung usw. vorbehalten)
    • auf seinem Recht bestehen
    • jemandem zu seinem Recht verhelfen
    • mit welchem Recht hat er das getan?
    • von seinem Recht Gebrauch machen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • sein Recht fordern/verlangen (gebührende Berücksichtigung [er]fordern)
    • zu seinem Recht kommen (gebührend berücksichtigt werden)
    • auf sein Recht pochen (mit Nachdruck auf seinem Recht bestehen)
    • gleiche Rechte, gleiche Pflichten
  2. Berechtigung, wie sie das Recht[sempfinden] zuerkennt
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • das Recht war auf ihrer Seite
    • etwas mit [gutem, vollem] Recht tun, behaupten können
    • nach Recht und Gewissen handeln
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • etwas für Recht erkennen (Amtssprache: etwas durch Gerichtsurteil entscheiden)
    • im Recht (in der Stellung, Lage desjenigen, der das Recht 1, 3 auf seiner Seite hat bzw. der Recht hat: sich im Recht fühlen; im Recht sein)
    • mit/zu Recht (mit Recht, mit Grund)
    • Recht daran tun (recht 1b)
    • Recht haben (recht 1b)
    • Recht behalten (recht 1b)
    • jemandem Recht geben (recht 1b)
    • Recht bekommen (recht 1b)
    • was Recht ist, muss Recht bleiben
    • Recht muss Recht bleiben (nach Psalm 94, 15)
    • gleiches Recht für alle

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch, althochdeutsch reht

Grammatik

Info
SingularPlural
Nominativdas Rechtdie Rechte
Genitivdes Rechtes, Rechtsder Rechte
Dativdem Rechtden Rechten
Akkusativdas Rechtdie Rechte

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉Recht

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Recht