Weg, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
🔉Weg

Rechtschreibung

Worttrennung
Weg
  • im Weg[e] stehen; wohin des Weg[e]s?
  • halbwegs; gerade[n]wegs; keineswegs
  • unterwegs
  • alle[r]wege, allerwegen
  • etwas zuwege oder zu Wege bringen

Schreibung in Straßennamen: D 162 und D 163

Bedeutungen (4)

  1. etwas, was wie eine Art Streifen – im Unterschied zur Straße oft nicht befestigt – durch ein Gebiet, Gelände führt und zum Begehen [und Befahren] dient
    Weg - Familie auf einem Weg
    Familie auf einem Weg - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • ein unbefestigter, geteerter, geschotterter, schlechter, steiniger, steiler, holpriger, aufgeweichter, schattiger, stiller Weg
    • (auf Schildern:) privater Weg, verbotener Weg
    • der Weg zum Strand
    • der Weg gabelt sich, führt am Fluss entlang, schlängelt sich durch Wiesen
    • einen Weg mit Kies bestreuen, asphaltieren, verbreitern
    • zwischen den Beeten einen Weg anlegen, treten
    • er bahnte sich einen Weg (Durchgang) durch das Gestrüpp
    • er saß am Weg[e] (am Wegrand) und ruhte sich aus
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 unsere Wege (Lebenswege) haben sich mehrmals gekreuzt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 hier trennen sich unsere Wege (hier gehen unsere Ansichten, Anschauungen so weit auseinander, dass unsere Zusammenarbeit o. Ä. aufhört)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 daran führt kein Weg vorbei (das ist unvermeidlich)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das ist der einzig gangbare Weg (die einzige Methode, die im gegebenen Fall zum gewünschten Ergebnis, Ziel führt)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 den geraden Weg gehen, verfolgen (sich nicht beirren lassen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 krumme Wege gehen (etwas Unrechtmäßiges tun);
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Weg und Steg (gehoben veraltend: das ganze Gelände, die ganze Gegend: Weg und Steg waren verschneit; sie kennt dort Weg und Steg)
    • weder Weg noch Steg (gehoben veraltend: kein Weg: es gab dort weder Weg noch Steg)
    • auf Weg und Steg (veraltend: überall)
    • jemandem, einer Sache den Weg/die Wege ebnen (die für jemandes Vorhaben, Vorankommen, für die erfolgreiche Entwicklung einer Sache bestehenden Hindernisse beseitigen; jemanden, etwas fördern)
    • der gerade Weg ist [immer] der beste (am besten wird ein Ziel mit Offenheit, Aufrichtigkeit verfolgt)
    1. Richtung, die einzuschlagen ist, um an ein bestimmtes Ziel zu kommen
      Beispiele
      • jemandem den Weg [zum Bahnhof] zeigen
      • den [rechten] Weg verfehlen, verlieren
      • ich habe denselben Weg
      • wohin, woher des Weg[e]s? (veraltet, noch scherzhaft; wo gehst du gerade hin, kommst du gerade her?)
      • jemanden nach dem Weg fragen
      • [im Nebel] vom Weg abkommen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das ist der schnellste, sicherste Weg zum Erfolg
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 neue Wege einschlagen, gehen (neue Methoden entwickeln, anwenden)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemanden auf den rechten/richtigen Weg [zurück]bringen (gehoben; jemanden dazu anleiten, das Rechte zu tun, ihn vor [weiteren] Fehlern, Verfehlungen bewahren)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 auf dem falschen, richtigen Weg sein (das Falsche, Richtige tun)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er ist, befindet sich auf dem Weg der Besserung (er erholt sich allmählich von seiner Krankheit)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandem einen Weg aus einem Dilemma zeigen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • den Weg allen/(auch:) alles Fleisches gehen (gehoben: sterblich sein, sterben; wohl nach 1. Mose 6, 12 f.)
      • den Weg alles Irdischen gehen (scherzhaft: sich abnutzen, defekt und unbrauchbar werden; entzweigehen)
      • seinen [eigenen] Weg/seine eigenen Wege gehen (unbeirrt nach seiner eigenen Überzeugung entscheiden, handeln, leben)
      • seines Weges/seiner Wege gehen (gehoben: weitergehen, fortgehen [ohne sich um das, was um einen herum geschieht, zu kümmern])
      • lange Wege gehen (Sport: im Spiel viel laufen)
    2. Strecke, die zurückzulegen ist, um an ein bestimmtes Ziel zu kommen
      Beispiele
      • der nächste, kürzeste Weg zum Flughafen
      • bis zum nächsten Ort ist es ein Weg von zwei Stunden/sind es zwei Stunden Weg
      • wir haben noch einen Weg von fünf Kilometern/noch fünf Kilometer Weg vor uns
      • einen weiten, langen, kurzen Weg zur Schule haben
      • den Weg abkürzen (eine Abkürzung nehmen)
      • einen Weg abkürzen, abschneiden
      • jemandem den Weg vertreten, verlegen (sich so vor jemanden stellen, dass er nicht vorbeigehen, nicht weitergehen kann), freigeben (zur Seite treten, um ihn vorbeizulassen)
      • ein gutes Stück Weg/(gehoben:) Weg[e]s haben wir schon zurückgelegt
      • (gehoben) des/seines Weg[e]s kommen (daherkommen)
      • das liegt an/auf meinem Weg (ich komme daran vorbei)
      • auf halbem Weg umkehren
      • wir kamen uns auf halbem Weg entgegen
      • du bist/stehst mir im Weg! (hinderst mich am Weitergehen, nimmst mir den Platz, den ich zum Hantieren o. Ä. brauche)
      • er stellte sich, trat mir in (vertrat mir) den Weg
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • seinen Weg machen (im Leben vorwärtskommen)
      • den Weg des geringsten Widerstand[e]s gehen (allen Schwierigkeiten möglichst ausweichen)
      • jemandem den Weg abschneiden (jemandem, den man verfolgt, stellen, indem man eine Abkürzung nimmt: die Polizisten versuchten, den Flüchtenden den Weg abzuschneiden)
      • den Weg zwischen die Beine nehmen (veraltet: sich beeilen)
      • auf dem besten Weg[e] [zu etwas] sein (oft ironisch: durch sein Verhalten einen bestimmten [nicht wünschenswerten] Zustand bald erreicht haben: er ist auf dem besten Weg, sich zu ruinieren)
      • sich auf halbem Weg[e] treffen (einen Kompromiss schließen)
      • jemandem auf halbem Weg[e] entgegenkommen (jemandes Forderungen o. Ä. teilweise nachgeben)
      • auf halbem Weg[e] stehen bleiben/umkehren (etwas in Angriff Genommenes mittendrin abbrechen)
      • etwas auf den Weg bringen (dafür sorgen, dass etwas stattfindet, entsteht, verwirklicht wird: eine Reform, ein Gesetz auf den Weg bringen)
      • jemandem, einer Sache aus dem Weg[e] gehen (jemanden, etwas als unangenehm Empfundenes meiden: sie gehen sich [gegenseitig] aus dem Weg)
      • etwas aus dem Weg[e] räumen (etwas, was einem bei der Verwirklichung eines angestrebten Zieles o. Ä. hinderlich ist, durch entsprechende Maßnahmen beseitigen: alle Hindernisse, Schwierigkeiten, Probleme aus dem Weg räumen)
      • jemanden aus dem Weg[e] räumen (salopp: jemanden, der einem bei der Verwirklichung eines Vorhabens o. Ä. hinderlich ist, ausschalten, umbringen)
      • jemandem, einer Sache nichts in den Weg legen (jemanden, etwas nicht behindern; jemandem, einer Sache keine Schwierigkeiten machen)
      • jemandem in den Weg treten/sich jemandem in den Weg stellen (jemandem Widerstand leisten, sich jemandem entgegenstellen)
      • etwas in die Wege leiten (etwas vorbereiten und in Gang bringen)
      • jemandem im Weg[e] stehen/sein (jemanden [durch seine bloße Existenz] an der Verwirklichung seiner Pläne o. Ä. hindern)
      • sich selbst im Weg[e] stehen (sich selbst behindern: mit seinem Drang nach Perfektion steht er sich manchmal selbst im Wege)
      • einer Sache im Weg[e] stehen (bewirken, dass etwas nicht durchführbar ist; etwas verhindern: seiner Teilnahme an dem Seminar steht nichts im Wege)
      • jemandem nicht über den Weg trauen (jemandem in keiner Weise vertrauen)
      • jemandem, sich über/(auch:) in den Weg laufen (jemandem, sich begegnen)
      • etwas zu Wege bringen (etwas zustande bringen; zuwege)
      • bis dahin ist [es] noch ein weiter Weg (bis zur Verwirklichung dessen muss noch viel geschehen, dauert es noch lange)
      • damit hat es/das hat noch gute Wege (veraltend: noch Zeit)
      • viele Wege führen nach Rom (es gibt vielerlei Methoden, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen; Herkunft ungeklärt, wohl nach der Vorstellung, dass Rom der [geistige] Mittelpunkt der Welt ist)
      • alle Wege führen nach Rom (münden in die katholische Kirche)
    1. Gang (2), Fahrt (2a) mit einem bestimmten Ziel
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • mein erster Weg führte mich zu ihm
      • einen schweren, unangenehmen Weg vor sich haben
      • seinen Weg fortsetzen (nach einer Unterbrechung weitergehen, weiterfahren)
      • sich auf den Weg machen (aufbrechen)
      • einen Brief auf den Weg schicken (abschicken)
      • er ist, befindet sich auf dem Weg nach Berlin
      • ich traf sie auf dem Weg zur Schule
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandem gute Lehren, Ratschläge mit auf den Weg (für sein weiteres Leben) geben
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemanden auf seinem letzten Weg begleiten (gehoben verhüllend; an jemandes Beerdigung teilnehmen)
    2. Gang (2) irgendwohin, um etwas zu besorgen, zu erledigen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • ich muss noch einen Weg, einige Wege machen, erledigen
      • jemandem einen Weg abnehmen
  2. Art und Weise, in der jemand vorgeht, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen; Möglichkeit, Methode zur Lösung von etwas
    Beispiele
    • dieser Weg steht dir noch offen, scheidet für mich aus
    • einen anderen, besseren Weg suchen, finden
    • ich sehe nur diesen einen, keinen anderen Weg
    • etwas auf schriftlichem, diplomatischem Weg[e] regeln
    • einen Streit auf friedlichem Weg[e] beilegen
    • sich auf gütlichem Weg[e] einigen
    • das muss auf schnellstem Weg[e] (so schnell wie möglich) erledigt werden
    • auf diesem Weg[e] danken wir allen, die uns geholfen haben
    • etwas auf dem Weg[e] eines Vergleichs (durch einen Vergleich 3) entscheiden
    • etwas im Wege von (durch) Verhandlungen regeln
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • auf kaltem Weg[e] (umgangssprachlich: sich über die übliche Vorgehensweise ohne Skrupel hinwegsetzend: etwas auf kaltem Weg erledigen)

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch wec, verwandt mit bewegen

Grammatik

der Weg; Genitiv: des Weg[e]s, Plural: die Wege

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Weg

Blättern

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?