grün

Wortart INFO
Adjektiv
Häufigkeit INFO
▒▒▒▒

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
grün
  1. Kleinschreibung:

      • er ist mir nicht grün (umgangssprachlich für nicht gewogen)

      • D 89:

      • die grüne Minna, österreichisch der grüne Heinrich (umgangssprachlich für Polizeiauto)
      • die grüne Lunge (Grünflächen) der Großstadt
      • die grüne Versicherungskarte
      • [Frankfurter] grüne Soße
      • die grüne Hölle (tropischer Urwald)
      • ein grüner (umgangssprachlich für unerfahrener) Junge
      • ach du grüne Neune! (umgangssprachlich Ausruf des Erstaunens)
      • am grünen oder Grünen Tisch
      • die grüne oder Grüne Grenze
      • die grüne oder Grüne Hochzeit
      • der grüne oder Grüne Star (Augenkrankheit)
      • die grüne oder Grüne Welle (Verkehrswesen)
      • der grüne oder Grüne Pfeil (Verkehrswesen)
  2. Großschreibung:

      • D 89 D 140 und D 150:

      • die Grüne Insel (Irland)
      • die Grüne Woche (Berliner Ausstellung)
      • das Grüne Gewölbe (Kunstsammlung in Dresden)
      • Grüner Veltliner (eine Weinsorte)
      • Grüner Knollenblätterpilz
      • das Grüne oder grüne Trikot (Radsport)
      • der Grüne oder grüne Punkt®

Vgl. auch blau, gelb, Grün

Bedeutungen (5)

Info
  1. von der Farbe frischen Grases, Laubes
    Beispiele
    • grüne Wiesen, Wälder
    • grüne Farbe
    • grüne Weihnachten (Weihnachten ohne Schnee)
    • grüner Salat (Blattsalat)
    • ihre Augen sind grün
    • die Ampel ist grün (umgangssprachlich; zeigt grünes Licht)
    • die Bäume werden wieder grün (beginnen auszuschlagen)
    • etwas grün färben, streichen
    • grün belaubte Bäume
    • ein grün gestreiftes, grün kariertes Handtuch
    • 〈substantiviert:〉 die Farbe des Mantels spielt ins Grüne
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemanden grün und blau/grün und gelb schlagen (umgangssprachlich: jemanden heftig verprügeln)
    • sich grün und blau/grün und gelb ärgern (umgangssprachlich: sich sehr ärgern)
    • grünes Licht geben (Licht 2a)
    1. noch nicht ausgereift; unreif
      Beispiele
      • grüne Äpfel, Tomaten
      • die Birnen sind noch zu grün
      • die Bananen werden grün geerntet
    2. frisch und saftreich; noch nicht trocken, gedörrt
      Beispiele
      • grüne Ware (frisches Gemüse)
      • das Holz brennt schlecht, weil es noch zu grün ist
    3. frisch, roh, nicht durch Räuchern, Salzen, Trocknen o. Ä. konserviert
      Beispiele
      • grüner Speck
      • grüne (ungesalzene) Heringe
  2. noch wenig Erfahrung und geistige Reife besitzend
    Gebrauch
    oft abwertend
    Beispiel
    • ein grüner Junge
    1. zu einer Partei gehörend, sie betreffend, zu deren hauptsächlichen Anliegen die Ökologie gehört
      Gebrauch
      Politik
      Beispiele
      • grüne Abgeordnete
      • eine grüne Partei
      • grüne Politik machen
      • grün wählen
    2. dem Umweltschutz verpflichtet, ihn fördernd
      Beispiele
      • grünes Denken
      • grüne Produkte kaufen
  3. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem nicht grün sein (umgangssprachlich: jemandem nicht wohlgesinnt sein; jemanden nicht leiden können: die beiden sind sich nicht grün; grün verbindet sich hier über die ursprüngliche Bedeutung „wachsend, sprossend, blühend“ mit der Vorstellung des Gedeihlichen, Angenehmen, Günstigen)

Synonyme zu grün

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch grüene, althochdeutsch gruoni, zu mittelhochdeutsch grüejen, althochdeutsch gruoen = wachsen, grünen, ursprünglich entweder = wachsend, sprießend oder = grasfarben, verwandt mit Gras

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉grün

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
grün