feucht

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉feucht

Rechtschreibung

Worttrennung
feucht
Beispiel
feucht werden

Bedeutung

mit Wasser o. Ä. geringfügig durchtränkt oder bedeckt; ein wenig nass

Beispiele
  • feuchte Umschläge machen
  • feuchte (viel Wasserdampf enthaltende) Luft
  • ein feuchter (regenreicher) Sommer
  • sie machte einen Sprung in das feuchte Element (scherzhaft; ins Wasser)
  • das Gras war feucht von Tau
  • den Boden feucht (mit einem feuchten Lappen) aufwischen
  • ihre Augen waren, schimmerten feucht (sie hatte Tränen in den Augen)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein feuchter Abend (umgangssprachlich verhüllend; Abend, an dem viel Alkohol getrunken wird)

Herkunft

mittelhochdeutsch viuhte, althochdeutsch fūht(i), ursprünglich = schlammig, sumpfig

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
feucht
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?