kühl

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
kühl
Lautschrift
🔉[kyːl]

Rechtschreibung

Worttrennung
kühl
Beispiele
D 72: im Kühlen; ins Kühle setzen; den Pudding über Nacht kühl stellen oder kühlstellen

Bedeutungen (2)

  1. ein wenig kalt; mehr kalt als warm
    Beispiele
    • ein kühler Abend
    • kühles Wetter
    • ein kühles Bier
    • (dichterisch) das kühle Grab
    • für die Jahreszeit ist es zu kühl
    • mir ist kühl (ich friere ein wenig)
    • der Wein dürfte etwas kühler (mehr gekühlt) sein
    • Lebensmittel kühl lagern
    • den Pudding über Nacht kühl stellen
    1. leicht abweisend und auf andere distanziert und frostig wirkend
      Beispiele
      • ein kühler Blick
      • mit kühler Eleganz
      • er war zuerst recht kühl [zu mir]
      • etwas kühl erwidern
      • sie gab sich kühl bis ans Herz hinan (äußerst kühl; nach Goethes Formulierung in der Ballade „Der Fischer“)
    2. frei von Gefühlen; nur vom Verstand, Intellekt bestimmt
      Beispiele
      • eine kühle Vernunft
      • kühlen Sinnes
      • aus einem kühlen Grunde (umgangssprachlich; aus einem einfachen Grund; scherzhaft nach dem Volksliedanfang „In einem kühlen Grunde“)
      • kühl kalkulieren
      • sie sprach sachlich und kühl

Synonyme zu kühl

Herkunft

mittelhochdeutsch küele, althochdeutsch kuoli, verwandt mit kalt

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
kühl
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?