oder

Fet­zen, der

Wortart INFO
Substantiv, maskulin

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Fet|zen

Bedeutungen (4)

Info
    1. unregelmäßig abgerissenes Teilstück eines dünnen Materials, besonders Stoff, Papier
      Herkunft
      mittelhochdeutsch vetze, zu: vassen (fassen) in der Bedeutung „kleiden“, vgl. altisländisch fǫt = Kleider, Plural von: fat = Gefäß; Decke
      Beispiele
      • ein Fetzen Papier
      • etwas in Fetzen [zer]reißen
      • die Haut ging ihm in Fetzen runter
      • etwas geht in Fetzen (umgangssprachlich; zerreißt)
      • … dass die Fetzen fliegen (umgangssprachlich; rücksichtslos, hart)
      • wir mussten arbeiten, dass die Fetzen [nur so] flogen
    2. zusammenhangloses Stück von etwas; Ausschnitt
      Beispiel
      • nur Fetzen eines Gesprächs, von Tanzmusik waren zu hören
    1. billiges, schlecht sitzendes Kleid
      Gebrauch
      umgangssprachlich abwertend
    2. Arbeitsschürze
      Gebrauch
      österreichisch veraltend
    3. Scheuerlappen; Staubtuch
      Gebrauch
      österreichisch umgangssprachlich abwertend
  1. schlechte Schulnote
    Gebrauch
    besonders tirolisch salopp
  2. Rausch
    Gebrauch
    österreichisch umgangssprachlich
    Beispiel
    • er hat einen ganz schönen Fetzen

Grammatik

Info
Singular Plural
Nominativ der Fetzen die Fetzen
Genitiv des Fetzens der Fetzen
Dativ dem Fetzen den Fetzen
Akkusativ den Fetzen die Fetzen

Aussprache

Info
Betonung
Fetzen
Lautschrift
[ˈfɛtsn̩]

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen
oder