Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

warm

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: warm

wär|mer, wärms|te

  • Regel 89: warme Miete (einschließlich Heizkosten)
  • auf kalt und warm reagieren
Schreibung in Verbindung mit Verben:
  • den Tee warm halten
  • sich warm anziehen
  • im Zimmer ist es warm geworden, mir zu warm geworden
  • sich warm laufen, sich warm machen (beim Sport)
  • den Motor warm laufen lassen (auf günstige Betriebstemperatur bringen)
  • das Essen warm machen oder warmmachen, warm stellen oder warmstellen
  • mit dem neuen Nachbarn [nicht] warm werden oder warmwerden ([nicht] vertraut werden)
  • sich einen Geschäftsfreund warmhalten (umgangssprachlich für die guten Beziehungen zu ihm erhalten)
  • die Diskussionsteilnehmer hatten sich allmählich warmgelaufen (die Diskussion war lebhaft geworden)

Bedeutungsübersicht

    1. eine verhältnismäßig hohe Temperatur habend
    2. den Körper warm haltend, vor Kälte schützend
    1. eifrig, lebhaft, nachdrücklich
    2. herzlich, tief empfunden, von Herzen kommend
    3. herzlich, freundlich
  1. (salopp abwertend) schwul

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu warm

Antonyme zu warm

kalt

Aussprache

Betonung: wạrm🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch warm, wohl zu einem Wort mit der Bedeutung »(ver)brennen, schwärzen«, also eigentlich = verbrannt

Grammatik

Adjektiv; Steigerungsformen: wärmer, wärmste

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. eine verhältnismäßig hohe Temperatur habend

      Beispiele

      • warme Luft
      • [angenehm] warmes Wasser
      • [widerlich] warmes Bier
      • ein warmer Wind
      • ein warmes Meer, Klima
      • warmes Wetter
      • ein [verhältnismäßig] warmer Winter
      • ein warmer Sommerabend
      • warme Füße haben
      • in der warmen Jahreszeit (im Sommer)
      • die warmen Länder des Mittelmeerraumes
      • bleib lieber im warmen Bett liegen
      • im warmen (geheizten) Zimmer
      • ein warmes Essen (etwas Gekochtes)
      • warme (heiße) Würstchen
      • am warmen (Wärme ausstrahlenden) Ofen
      • warme Miete (umgangssprachlich; Warmmiete)
      • eine warme (Jägersprache; frische) Fährte
      • der Kaffee, die Leiche war noch warm
      • der Heizkörper ist warm, fühlt sich warm an
      • das Wasser ist 26 Grad warm
      • hier, heute ist es sehr warm
      • der Motor ist noch nicht [richtig] warm, sollte nach einem Kaltstart sofort warm gefahren werden, muss [sich] erst warm laufen
      • den Motor [im Leerlauf, im Stand] warm laufen lassen
      • die Suppe warm machen (heiß machen, erhitzen)
      • das Essen warm halten, stellen
      • die Heizung auf »warm« stellen
      • so ein Grog macht [schön] warm (wärmt einen auf)
      • heute Abend esse ich warm (nehme ich ein warmes Essen zu mir)
      • die Sonne scheint warm
      • die Athleten müssen sich vor dem Wettkampf warm laufen (durch Laufen erwärmen)
      • warm (mit warmem Wasser) duschen
      • ich schlafe gern warm (in einem geheizten Raum)
      • hast du warm? (landschaftlich; ist dir warm?)
      • bei der Arbeit wird [es] einem ganz schön warm
      • ihr habt es schön warm
      • du musst dich warm halten (deinen Körper vor Kälte schützen)
      • das Zimmer kostet warm (umgangssprachlich; einschließlich der Heizkosten) 300 Euro [Miete]
      • <substantiviert>: etwas Warmes trinken
      • im Warmen sitzen
      • <in übertragener Bedeutung>: mir wurde ganz warm ums Herz (ich empfand ein tiefes Gefühl der Rührung, des Glücks o. Ä.)
      • <in übertragener Bedeutung>: ein warmes (angenehm-gedämpft und ruhig wirkendes) Licht, Rot
      • <in übertragener Bedeutung>: das Instrument hat einen sehr warmen Klang
      • <in übertragener Bedeutung>: der Raum wirkt hell und warm (behaglich)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • mit jemandem warm werden/warmwerden (umgangssprachlich: zu jemandem eine Beziehung finden, mit jemandem vertraut werden: die beiden müssen erst mal etwas warm miteinander werden)
      • mit etwas, irgendwo warm werden/warmwerden (umgangssprachlich: Gefallen an etwas finden, sich irgendwo einleben, wohlzufühlen beginnen: als Norddeutsche ist sie im Schwäbischen nie richtig warm geworden; allmählich werde ich mit der neuen Arbeit, der Umgebung, dieser Stadt warm)
      • mach dir doch ein paar warme Gedanken (salopp scherzhaft: Erwiderung auf die Feststellung eines anderen, ihm sei kalt)
    2. den Körper warm haltend, vor Kälte schützend

      Beispiele

      • warme Kleidung
      • eine warme Decke
      • sich warm anziehen, zudecken
      • <substantiviert>: sich etwas Warmes anziehen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      sich warm anziehen (umgangssprachlich: sich auf eine schwere Auseinandersetzung, eine unangenehme Erfahrung einstellen: du willst den Konzern verklagen? Na, dann zieh dich bloß warm an!)
    1. eifrig, lebhaft, nachdrücklich

      Beispiel

      warme Zustimmung

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      weder warm noch kalt/nicht warm und nicht kalt sein (umgangssprachlich: gleichgültig, uninteressiert sein)
    2. herzlich (1b), tief empfunden, von Herzen kommend

      Beispiele

      • warme Anteilnahme, Herzlichkeit
      • warme Dankesworte
    3. herzlich (1a), freundlich

      Beispiele

      • jemandem einen warmen Empfang bereiten
      • er bedankte sich mit einem warmen Händedruck
  1. schwul (1)

    Gebrauch

    salopp abwertend

    Beispiel

    er ist warm

Blättern