Sem­mel, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Gebrauch:
besonders österreichisch, bayrisch
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Semmel
Lautschrift
🔉[ˈzɛml̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
Sem|mel

Bedeutung

Brötchen

Semmel - Aufgeschnittene Semmel
Aufgeschnittene Semmel - © MEV Verlag, Augsburg
Beispiele
  • frische, knusprige, noch warme Semmeln
  • eine Semmel mit Wurst, Käse
  • eine geriebene Semmel
  • in Milch aufgeweichte Semmeln essen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • weggehen wie warme Semmeln (sich besonders schnell und gut verkaufen lassen)

Synonyme zu Semmel

Herkunft

mittelhochdeutsch semel(e) = Brot aus Weizenmehl, althochdeutsch semala = fein gemahlenes Weizenmehl < lateinisch simila

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?