Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

rie­chen

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: rie|chen
Beispiele: du rochst; du röchest; gerochen; riech[e]!

Bedeutungsübersicht

    1. durch den Geruchssinn, mit der Nase einen Geruch, eine Ausdünstung wahrnehmen
    2. den Geruch von etwas wahrzunehmen suchen, indem man die Luft prüfend durch die Nase einzieht
  1. einen bestimmten Geruch verbreiten

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu riechen

Aussprache

Betonung: riechen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch riechen, althochdeutsch riohhan, ursprünglich = rauchen, dunsten

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich riecheich rieche 
 du riechstdu riechest riech, rieche!
 er/sie/es riechter/sie/es rieche 
Pluralwir riechenwir riechen 
 ihr riechtihr riechet
 sie riechensie riechen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich rochich röche
 du rochstdu röchest, röchst
 er/sie/es rocher/sie/es röche
Pluralwir rochenwir röchen
 ihr rochtihr röchet, röcht
 sie rochensie röchen
Partizip I riechend
Partizip II gerochen
Infinitiv mit zu zu riechen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. durch den Geruchssinn, mit der Nase einen Geruch, eine Ausdünstung wahrnehmen

      Beispiele

      • den Duft der Rosen, ein Parfüm, jemandes Ausdünstungen riechen
      • Knoblauch nicht riechen können (den Geruch nicht ertragen können)
      • <in übertragener Bedeutung>: er roch (umgangssprachlich; merkte) sofort, dass hier etwas nicht stimmte

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • jemanden nicht riechen können (umgangssprachlich emotional: jemanden aus seiner Umgebung unausstehlich, widerwärtig finden und nichts mit ihm zu tun haben wollen)
      • etwas nicht riechen können (umgangssprachlich emotional: etwas nicht ahnen, im Voraus wissen können)
    2. den Geruch von etwas wahrzunehmen suchen, indem man die Luft prüfend durch die Nase einzieht

      Beispiel

      an einer Rose, Parfümflasche, Salbe riechen
  1. einen bestimmten Geruch verbreiten

    Beispiele

    • etwas riecht unangenehm, streng, scharf, stark, [wie] angebrannt
    • das Ei riecht schon [schlecht]
    • Tulpen riechen nicht
    • du, das riecht aber [intensiv, gut]!
    • er roch aus dem Mund, nach Alkohol
    • die Luft riecht nach Schnee (es wird noch Schnee geben, wird wahrscheinlich bald schneien)
    • <auch unpersönlich>: wonach riecht es hier eigentlich?
    • hier riecht es nach Gas
    • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) das riecht [mir aber sehr] nach Sensationshascherei (sieht [mir aber sehr] nach Sensationshascherei aus)
    • <in übertragener Bedeutung>: alles, was auch nur entfernt nach Politik riecht (umgangssprachlich; mit Politik zu tun hat), ist ihm ein Gräuel
    • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) diese Sache riecht faul (scheint nicht einwandfrei zu sein)

Blättern