wit­tern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉wittern

Rechtschreibung

Worttrennung
wit|tern
Beispiel
ich wittere

Bedeutungen (2)

    1. durch den Geruchssinn etwas aufzuspüren oder wahrzunehmen suchen; einen durch den Luftzug herangetragenen Geruch mit feinem Geruchssinn zu erkennen suchen
      Gebrauch
      Jägersprache
      Beispiel
      • das Reh, der Luchs wittert
    2. etwas durch den Luftzug mit dem Geruchssinn wahrnehmen
      Gebrauch
      Jägersprache
      Beispiele
      • der Hund wittert Wild, eine Spur
      • das Pferd lief schneller, als es den Stall witterte
  1. mit feinem Gefühl etwas, was einen angeht, ahnen
    Beispiele
    • überall Böses, Unheil, Verrat, Gefahr wittern
    • ein Geschäft, eine Möglichkeit, eine Sensation wittern
    • in jemandem einen neue Kundin, einen Feind wittern

Synonyme zu wittern

Herkunft

mittelhochdeutsch witeren = ein bestimmtes Wetter sein oder werden; weidmännisch: Geruch in die Nase bekommen, zu Wetter

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
wittern
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?