Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Schweiß, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Schweiß

Bedeutungsübersicht

  1. wässrige, salzige Absonderung der Schweißdrüsen, die besonders bei körperlicher Anstrengung und bei großer Hitze aus den Poren der Haut austritt
  2. (Jägersprache) aus dem Körper ausgetretenes Blut (von Wild und vom Jagdhund)

Synonyme zu Schweiß

Absonderung, Ausdunstung, Ausschwitzung, Hautausdünstung; (bildungssprachlich) Transpiration; (umgangssprachlich) Brühe, Suppe, Wasser

Aussprache

Betonung: Schweiß 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch sveiʒ

Grammatik

der Schweiß; Genitiv: des Schweißes, (Medizin:) Schweiße
 SingularPlural
Nominativder Schweißdie Schweiße
Genitivdes Schweißesder Schweiße
Dativdem Schweißden Schweißen
Akkusativden Schweißdie Schweiße

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. wässrige, salzige Absonderung der Schweißdrüsen, die besonders bei körperlicher Anstrengung und bei großer Hitze aus den Poren der Haut austritt

    Beispiele

    • der Schweiß bricht jemandem aus, läuft, rinnt jemandem [in Strömen] übers Gesicht
    • der kalte Schweiß stand ihr [in dicken Tropfen] auf der Stirn
    • sich den Schweiß abwischen
    • in Schweiß gebadet sein (heftig, am ganzen Körper schwitzen)
    • nach Schweiß riechen
    • <in übertragener Bedeutung>: die Arbeit hat ihn viel Schweiß gekostet (gehoben; war sehr mühevoll)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    im Schweiße seines Angesichts (unter großer Anstrengung, mit viel Mühe; nach 1. Mose 3, 19)
  2. aus dem Körper ausgetretenes Blut (von Wild und vom Jagdhund)

    Gebrauch

    Jägersprache

Blättern