Schweiß, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Schweiß

Rechtschreibung

Worttrennung
Schweiß

Bedeutungen (2)

  1. wässrige, salzige Absonderung der Schweißdrüsen, die besonders bei körperlicher Anstrengung und bei großer Hitze aus den Poren der Haut austritt
    Beispiele
    • der Schweiß bricht jemandem aus, läuft, rinnt jemandem [in Strömen] übers Gesicht
    • der kalte Schweiß stand ihr [in dicken Tropfen] auf der Stirn
    • sich den Schweiß abwischen
    • in Schweiß gebadet sein (heftig, am ganzen Körper schwitzen)
    • nach Schweiß riechen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Arbeit hat ihn viel Schweiß gekostet (gehoben; war sehr mühevoll)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • im Schweiße seines Angesichts (unter großer Anstrengung, mit viel Mühe; nach 1. Mose 3, 19)
  2. aus dem Körper ausgetretenes Blut (von Wild und vom Jagdhund)
    Gebrauch
    Jägersprache

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch sveiʒ

Grammatik

der Schweiß; Genitiv: des Schweißes, (Medizin:) Schweiße

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Schweiß
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?