ba­den

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉baden

Rechtschreibung

Worttrennung
ba|den
Beispiel
baden gehen (umgangssprachlich auch für scheitern)

Bedeutungen (2)

  1. durch ein Bad (1) säubern, erfrischen, heilen
    Beispiele
    • das Baby baden
    • die Wunde baden
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 in Schweiß gebadet, wachte er auf
    1. ein Bad (1a) in der Badewanne nehmen
      Beispiel
      • warm, in heißem Wasser baden
    2. sich in einem Schwimmbecken, im Wasser eines Sees, Flusses, des Meeres bewegen, schwimmen
      Beispiele
      • im Meer baden
      • baden gehen
      • 〈substantiviert:〉 er ist beim Baden ertrunken
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • [bei, mit etwas] baden gehen (salopp: bei, mit einer Sache keinen Erfolg haben; mit etwas hereinfallen; scheitern: mit seinen hochfliegenden Plänen ist er baden gegangen)

Synonyme zu baden

  • ein Bad nehmen, in der Wanne liegen/sitzen, in die Wanne steigen, planschen

Herkunft

mittelhochdeutsch baden, althochdeutsch badon, zu Bad

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
baden
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?