wi­schen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉wischen

Rechtschreibung

Worttrennung
wi|schen
Beispiel
du wischst

Bedeutungen (3)

  1. eine oder mehrere Bewegungen besonders mit der Hand leicht reibend über eine Oberfläche hin machen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • mit der Hand über den Tisch wischen
    • sich <Dativ> mit dem Ärmel über die Stirn wischen
    • du sollst nicht immer in den Augen wischen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem eine wischen (umgangssprachlich: jemandem eine Ohrfeige geben)
    • einen gewischt kriegen (umgangssprachlich: 1. einen elektrischen Schlag bekommen. 2. verwundet werden.)
    1. durch Wischen (1) entfernen, von einer Stelle weg an eine andere Stelle bewegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • den Staub von der Glasplatte wischen
      • jemandem, sich [mit einem Tuch] den Schweiß von der Stirn wischen
      • sich den Schlaf aus den Augen wischen
      • Staub wischen (durch Wischen beseitigen)
    2. durch Wischen (1) säubern, von etwas Unerwünschtem, Störendem o. Ä. befreien
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • jemandem, sich [mit der Serviette] den Mund wischen
      • sich die Stirn wischen
      • sie wischte sich die Augen [um ihre Tränen zu verbergen]
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • [nur] zum Wischen sein (salopp: nichts wert sein, nichts taugen)
    3. mit einem [feuchten] Tuch säubern
      Gebrauch
      besonders norddeutsch
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • den Fußboden, die Treppe wischen
    4. einen Touchbildschirm, insbesondere beim Smartphone, Tablet o. Ä., durch antippende, streichende und wischende (1) Bewegungen mit einem oder zwei Fingern bedienen
      Gebrauch
      EDV
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
  2. sich schnell, leise und unauffällig irgendwohin bewegen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiel
    • eine Katze wischte um die Ecke

Herkunft

mittelhochdeutsch wischen = wischen; sich schnell bewegen, althochdeutsch wisken = wischen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
wischen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?