Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Mond, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Mond

Bedeutungsübersicht

    1. die Erde umkreisender natürlicher, an bestimmten Tagen sichtbarer Himmelskörper
    2. (Astronomie) einen Planeten umkreisender Himmelskörper; Satellit
  1. etwas, was die Form des vollen Mondes oder einer Mondsichel hat
  2. (dichterisch veraltet) Monat

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Mond

Aussprache

Betonung: Mond 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch mān(e), althochdeutsch māno, ursprünglich wohl = Wanderer (am Himmel)

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Monddie Monde
Genitivdes Mondes, Mondsder Monde
Dativdem Mondden Monden
Akkusativden Monddie Monde

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Mond - Erde und Mond (links oben)
      Erde und Mond (links oben) - © MEV Verlag, Augsburg
      die Erde umkreisender natürlicher, an bestimmten Tagen sichtbarer Himmelskörper

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • der aufgehende Mond
      • auf dem Mond landen
      • zum Mond fliegen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • den Mond anbellen (umgangssprachlich: heftig schimpfen, ohne damit etwas zu erreichen; bezogen darauf, dass Hunde gelegentlich nachts den Vollmond anbellen)
      • jemanden auf den/zum Mond schießen können/mögen (salopp: auf jemanden wütend sein; jemanden weit weg wünschen)
      • auf/hinter dem Mond leben (umgangssprachlich: über die neuesten Ereignisse nicht informiert sein, nichts davon mitbekommen)
      • in den Mond gucken (umgangssprachlich: bei etwas das Nachsehen haben, leer ausgehen; Herkunft ungeklärt; vielleicht nach der abergläubischen Vorstellung, dass jemand, der zu lange den Mond ansieht, dadurch ungeschickt und dumm wird)
      • etwas in den Mond schreiben (umgangssprachlich: etwas als verloren betrachten)
      • nach dem Mond gehen (umgangssprachlich: [von einer Uhr] falsch gehen, sehr ungenau die Zeit anzeigen)
      • vom Mond kommen/gefallen sein (umgangssprachlich: weltfremd sein, nicht Bescheid wissen)
    2. Mond - Ein Mond des Jupiter
      Ein Mond des Jupiter - © NASA/JPL/RPIF/DLR
      einen Planeten umkreisender Himmelskörper; Satellit

      Gebrauch

      Astronomie

      Beispiele

      • die Monde des Jupiter
      • künstliche Monde der Erde (auf eine Erdumlaufbahn gebrachte Satelliten)
  1. Mond
    © MEV Verlag, Augsburg
    etwas, was die Form des vollen Mondes oder einer Mondsichel hat

    Beispiel

    kleine Monde backen
  2. Monat

    Gebrauch

    dichterisch veraltet

Blättern