Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

seg­nen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: seg|nen
Beispiel: gesegnete Mahlzeit!

Bedeutungsübersicht

    1. (besonders Religion) (mit der entsprechenden Gebärde) jemandem, einer Sache den Segen geben
    2. (besonders Religion) über jemandem, etwas das Kreuzzeichen machen
    3. (besonders Religion, gehoben) (von Gott) jemandem, einer Sache seinen Segen geben, gewähren
  1. (gehoben, oft spöttisch) reich bedenken, ausstatten; beglücken
  2. (veraltend) über etwas glücklich, für etwas dankbar sein; preisen

Synonyme zu segnen

Aussprache

Betonung: segnen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch segenen, althochdeutsch seganōn < (kirchen)lateinisch signare, signieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich segneich segne 
 du segnestdu segnest segne!
 er/sie/es segneter/sie/es segne 
Pluralwir segnenwir segnen 
 ihr segnetihr segnet 
 sie segnensie segnen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich segneteich segnete
 du segnetestdu segnetest
 er/sie/es segneteer/sie/es segnete
Pluralwir segnetenwir segneten
 ihr segnetetihr segnetet
 sie segnetensie segneten
Partizip I segnend
Partizip II gesegnet
Infinitiv mit zu zu segnen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (mit der entsprechenden Gebärde) jemandem, einer Sache den Segen (1a) geben

      Gebrauch

      besonders Religion

      Beispiele

      • der Pfarrer segnet das Brautpaar
      • segnend die Hände ausbreiten
    2. über jemandem, etwas das Kreuzzeichen machen

      Gebrauch

      besonders Religion

      Beispiel

      Brot und Wein segnen
    3. (von Gott) jemandem, einer Sache seinen Segen (2a) geben, gewähren

      Gebrauch

      besonders Religion, gehoben

      Beispiele

      • Gott segne dich, dein Werk!
      • gesegnete Ostern!
  1. reich bedenken, ausstatten; beglücken

    Gebrauch

    gehoben, oft spöttisch

  2. über etwas glücklich, für etwas dankbar sein; preisen

    Gebrauch

    veraltend

    Beispiel

    ich werde den Tag segnen, an dem ich diese Arbeit abschließe

Blättern

↑ Nach oben