Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Se­gen, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Se|gen
Beispiele: Segen bringen; die Segen bringende oder segenbringende Weihnachtszeit; Segen spendend oder segenspendend

Bedeutungsübersicht

    1. (besonders Religion) durch Gebetsworte, Formeln, Gebärden für jemanden, etwas erbetene göttliche Gnade, gewünschtes Glück und Gedeihen
    2. (umgangssprachlich) Einwilligung, Billigung
    1. Förderung und Gedeihen gewährender göttlicher Schutz
    2. Glück, Wohltat
    1. reicher Ertrag
    2. (umgangssprachlich ironisch) Menge, Fülle, die [plötzlich] unangenehm in Erscheinung tritt oder jemandem gegen seinen Willen zuteilwird

Synonyme zu Segen

Aussprache

Betonung: Segen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch segen = Zeichen des Kreuzes, Segen(sspruch), althochdeutsch segan, rückgebildet aus segnen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Segendie Segen
Genitivdes Segensder Segen
Dativdem Segenden Segen
Akkusativden Segendie Segen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. durch Gebetsworte, Formeln, Gebärden für jemanden, etwas erbetene göttliche Gnade, gewünschtes Glück und Gedeihen

      Grammatik

      Plural selten

      Gebrauch

      besonders Religion

      Beispiele

      • der väterliche, päpstliche Segen
      • jemandem den Segen geben, spenden
      • den Segen empfangen
      • über jemanden, etwas den Segen sprechen (jemanden, etwas segnen)
      • (Anfang eines Kinderreims, der zur Tröstung bei Schmerzen gesprochen wird) heile, heile Segen!
      • den Segen (die Segensformel) sprechen, singen
      • sie leben ohne den Segen der Kirche (veraltend; ohne kirchlich getraut zu sein) zusammen
      • es läutete zum Segen (katholische Kirche; zum abschließenden Teil der Messe 1)
    2. Einwilligung, Billigung

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • seinen Segen zu etwas geben
      • meinen Segen hast du!
    1. Förderung und Gedeihen gewährender göttlicher Schutz

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiel

      der Segen [Gottes, des Himmels] ruhte auf ihr
    2. Glück, Wohltat

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • der Segen der Arbeit
      • diese Erfindung ist ein wahrer, kein reiner Segen
      • (es ist) ein Segen, dass es nicht regnet!
      • diese Erfindung hat keinen Segen gebracht
      • eine Segen bringende, spendende Einrichtung

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      sich regen bringt Segen (nicht untätig zu sein ist von Nutzen, lohnt sich)
    1. reicher Ertrag

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • der Segen der Ernte
      • ist das der ganze Segen (umgangssprachlich ironisch; ist das alles)?
    2. Menge, Fülle, die [plötzlich] unangenehm in Erscheinung tritt oder jemandem gegen seinen Willen zuteilwird

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      umgangssprachlich ironisch

      Beispiel

      die Stricke rissen, und der ganze Segen kam herunter

Blättern

↑ Nach oben