rau

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
🔉rau

Rechtschreibung

Worttrennung
rau
Beispiele
ein raues Wesen; ein rauer Ton; eine raue Luft; ein noch raueres Klima; die rau[e]sten Sitten

Bedeutungen (5)

  1. auf der Oberfläche kleine Unebenheiten, Risse o. Ä. aufweisend, sich nicht glatt anfühlend
    Beispiele
    • eine raue Oberfläche, Wand
    • rauer Putz
    • die raue (vom Sturm aufgewühlte) See
    • raue (aufgesprungene) Hände
    1. nicht mild (2a), sondern unangenehm kalt
      Beispiele
      • raues Klima
      • der raue Norden
    2. (von einer Landschaft o. Ä.) nicht lieblich anmutend; unwirtlich
      Beispiel
      • eine raue Gegend
    1. (von der Stimme o. Ä.) nicht volltönend, heiser, kratzig
      Beispiele
      • raue Laute
      • seine Stimme klingt rau
    2. (vom Hals) entzündet und deshalb eine unangenehm kratzende Empfindung hervorrufend
      Beispiel
      • einen rauen Hals, eine raue Kehle haben
  2. im Umgang mit anderen Feingefühl vermissen lassend
    Beispiele
    • raue Gesellen
    • hier herrschen raue Sitten
  3. Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiele
    • raue Eier
    • raues (unbearbeitetes) Material
    • rauer (ungekelterter) Wein

Herkunft

älter auch: rauch, mittelhochdeutsch rūch, auch = haarig, behaart, althochdeutsch rūh, wahrscheinlich zu raufen und ursprünglich = (aus)gerupft

Wussten Sie schon?

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
rau

Blättern

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?