roh

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉roh

Rechtschreibung

Worttrennung
roh
Beispiele
rohe Gewalt; roh behauener oder rohbehauener Stein; roh bearbeiteter oder rohbearbeiteter Stein; im Rohen fertig

Bedeutungen (3)

  1. ungekocht oder ungebraten
    Beispiele
    • ein rohes Ei
    • rohes Fleisch
    • roher Schinken
    • rohe Milch
    • in rohem Zustand
    • rohe Klöße (aus geriebenen rohen Kartoffeln zubereitete Klöße)
    • das Fleisch ist noch [ganz] roh (überhaupt nicht gar)
    • Gemüse roh essen
    1. nicht bearbeitet, nicht verarbeitet
      Beispiele
      • rohes Holz, Erz, Material
      • rohe Bretter, Diamanten
      • rohe (ungegerbte) Felle
      • rohe Seide (Rohseide)
      • roher Zucker (Rohzucker)
      • rohe (nicht zugerittene, nicht eingefahrene) Pferde
      • eine Plastik aus dem rohen Stein arbeiten, meißeln
    2. ohne genaue, ins Einzelne gehende Be-, Verarbeitung, Ausführung; grob (2)
      Beispiele
      • ein roher Entwurf
      • nach roher (ungefährer) Schätzung
      • ein roh behauener Stein, roh zusammengeschlagener Schrank
      • 〈substantiviert:〉 die Arbeit ist im Rohen (in großen, in groben Zügen) fertig
    3. von der Haut entblößt, blutig
      Gebrauch
      veraltend
      Beispiel
      • das rohe Fleisch kam zum Vorschein
  2. anderen gegenüber gefühllos und grob, sie körperlich oder seelisch verletzend
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiele
    • ein roher Mensch
    • rohe Sitten, Umgangsformen, Worte, Späße
    • er hat das Schloss mit roher Gewalt (mit Gewalt und nicht mit den entsprechenden sachgerechten Mitteln) aufgekriegt
    • er ist sehr roh zu ihr, behandelt sie roh und gemein

Synonyme zu roh

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch rō, ursprünglich = blutig

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
roh
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?