grob

Wortart INFO
Adjektiv
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
grob
Beispiele
grö|ber, gröbs|te; grob fahrlässig handeln; Korn grob mahlen oder grobmahlen; grob gemahlenes oder grobgemahlenes Korn; grob gestrickte oder grobgestrickte Socken; D 75: jemanden aufs Gröbste oder gröbste beleidigen; aus dem Gröbsten heraus sein

Bedeutungen (4)

Info
    1. in seiner Beschaffenheit derb, stark
      Beispiele
      • grobes Leinen, Papier
      • grober Draht
      • grob (zu einem groben Faden) gesponnenes Garn
    2. nicht sehr, nicht so fein [zerkleinert o. Ä.]
      Beispiele
      • grober Sand, Kies
      • ein grobes (weitmaschiges) Sieb
      • der Kaffee ist grob gemahlen
      • grob gestreifte (mit breiten Streifen versehene) Markisen
    3. (in Bezug auf Form, Aussehen) derb wirkend, ohne Feinheit
      Beispiele
      • grobe Gesichtszüge, Hände
      • grobe (mit Schmutz verbundene) Arbeit
  1. nur auf das Allerwichtigste beschränkt, nicht ins Einzelne gehend; ungefähr; unscharf
    Beispiele
    • etwas in groben Umrissen, Zügen wiedergeben
    • das kostet uns im groben Durchschnitt zweihundert Euro pro Jahr
    • das entspricht nur ganz grob unseren Vorstellungen
    • es waren, grob gerechnet, grob geschätzt, 200 Leute anwesend
    • grob gesagt, gesprochen
    1. schwerwiegend und offensichtlich
      Beispiele
      • ein grober Fehler, Irrtum
      • grobe Lügen
      • eine grobe Irreführung
      • (Rechtssprache) grober Unfug (ungebührliches Verhalten, das geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen, und das damit die öffentliche Ordnung stört)
      • grob fahrlässig handeln
      • sie hat die Vorschriften grob missachtet
      • 〈substantiviert:〉 das Gröbste haben wir wohl überstanden
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemand fürs Grobe [sein] (umgangssprachlich: jemand [sein], der die weniger angenehme o. ä. Arbeit übertragen bekommt: Charlie ist der Mann fürs Grobe)
      • aus dem Gröbsten heraus sein (umgangssprachlich: das Schlimmste, die schwierigste Zeit [in einem bestimmten Ablauf] überstanden haben: ihre Kinder sind inzwischen aus dem Gröbsten heraus)
    2. heftig, stark
      Beispiele
      • grobe Windstöße
      • (Seemannssprache) grobe See (Meer mit starkem Wellengang)
    1. im Umgangston mit anderen Menschen ohne Feingefühl, barsch und unhöflich
      Gebrauch
      abwertend
      Beispiele
      • ein grober Mensch
      • grobe Worte, Späße
      • eine grobe Antwort
      • sie wurde grob [zu ihm]
      • jemanden grob anfahren
      • jemandem grob kommen (umgangssprachlich; in unhöflicher, zurechtweisender Weise etwas zu jemandem sagen)
    2. nicht sanft, sondern derb
      Gebrauch
      abwertend
      Beispiele
      • jemanden grob anfassen
      • sei doch nicht so grob, du tust mir ja weh!

Synonyme zu grob

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch grop, althochdeutsch g(e)rob, wahrscheinlich verwandt mit groß in dessen ursprünglicher Bedeutung „grobkörnig“

Grammatik

Info

Adjektiv; Steigerungsformen: gröber, gröbste

Aussprache

Info
Betonung
🔉grob

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
grob