geis­tig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉geistig

Rechtschreibung

Worttrennung
geis|tig
Beispiele
geistiges Eigentum; geistig behindert sein; die geistig Behinderten

Bedeutungen (3)

    1. auf den menschlichen Geist (1a), das Denkvermögen des Menschen, seine Verstandeskräfte, seine Fähigkeit, Dinge zu durchdenken und zu beurteilen, bezogen
      Beispiele
      • geistige und körperliche Arbeit
      • geistige Interessen, Fähigkeiten
      • das geistige Rüstzeug für etwas haben
      • die geistige Auseinandersetzung, Konzeption
      • im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte sein
      • geistig träge, rege
      • geistig arbeiten
      • geistig zurückgeblieben (umgangssprachlich, meist abwertend) sein
      • (umgangssprachlich) er war geistig weggetreten (war nicht bei der Sache)
    2. besonders scharfen Verstand, ausgeprägtes Denkvermögen besitzend, sich mit den Dingen des Geistes beschäftigend
      Beispiel
      • er ist ein ausgesprochen geistiger Mensch, Typ
  1. nur gedacht, allein in der Vorstellungswelt vorhanden
    Herkunft
    mittelhochdeutsch geistec
    Beispiel
    • geistige Wesen, Wesenheiten
  2. Herkunft
    zu Geist (3)
    Beispiel
    • geistige Getränke

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
geistig
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?