Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

Va­ter, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: Va|ter

Bedeutungsübersicht

    1. Mann, der ein oder mehrere Kinder gezeugt hat
    2. Mann, der in der Rolle eines Vaters ein oder mehrere Kinder versorgt, erzieht
    3. Mann, der als Beschützer, Helfer, Sorgender für andere da ist, eintritt
  1. männliches Tier, das einen oder mehrere Nachkommen gezeugt hat
    1. (katholische Kirche, seltener) Pater
    2. (katholische Kirche) Ehrentitel und Anrede eines höheren katholischen Geistlichen
  2. (Religion) Gott, besonders im Hinblick auf seine Allmacht, Weisheit, Güte, Barmherzigkeit und auf die Gotteskindschaft der Menschen
  3. (gehoben veraltet) Vorfahren, Ahnen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Anzeige

Synonyme zu Vater

Aussprache

Betonung: Vater 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch vater, althochdeutsch fater, vielleicht ursprünglich Lallwort der Kindersprache
Anzeige

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Vaterdie Väter
Genitivdes Vatersder Väter
Dativdem Vaterden Vätern
Akkusativden Vaterdie Väter

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Mann, der ein oder mehrere Kinder gezeugt hat

      Beispiele

      • der leibliche, eigene Vater
      • ein guter, besorgter, treu sorgender, liebevoller, strenger Vater
      • Vater und Mutter
      • er ist Vater von drei Kindern
      • er ist Vater geworden (ein von ihm gezeugtes Kind ist geboren worden)
      • ein werdender Vater (scherzhaft; Mann, der im Begriff ist, Vater zu werden)
      • er ist ganz der Vater (ist, sieht seinem Vater sehr ähnlich)
      • er war immer wie ein Vater zu mir (war mir ein väterlicher Freund)
      • grüßen Sie Ihren [Herrn] Vater!
      • sie kommen immer wieder zurück, um sich bei Vatern (landschaftlich umgangssprachlich; zu Hause beim Vater) auszusprechen
      • das hat er vom Vater (umgangssprachlich; diese Eigenschaft hat er von seinem Vater geerbt)
      • (familiär auch als Eigenname) Vater ist verreist
      • Vaters Geburtstag
      • <in übertragener Bedeutung>: der [geistige] Vater (Schöpfer, Urheber) dieser Idee
      • <in übertragener Bedeutung>: die Väter des Grundgesetzes

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • Vater Staat (scherzhaft: der Staat, besonders im Zusammenhang mit Finanzen, Steuern o. Ä.)
      • Vater Rhein (dichterisch, emotional, oft scherzhaft: der Fluss Rhein in der Personifizierung eines Vaters)
      • Heiliger Vater (katholische Kirche: Ehrentitel und Anrede des Papstes)
    2. Mann, der in der Rolle eines Vaters (1a) ein oder mehrere Kinder versorgt, erzieht

      Beispiel

      die Kinder haben wieder einen Vater
    3. Mann, der als Beschützer, Helfer, Sorgender für andere da ist, eintritt

      Beispiel

      der Vater der Armen, der Hilflosen
  1. männliches Tier, das einen oder mehrere Nachkommen gezeugt hat

    Beispiel

    die Jungen werden vom Vater gefüttert
    1. Pater

      Gebrauch

      katholische Kirche, seltener
    2. Ehrentitel und Anrede eines höheren katholischen Geistlichen

      Gebrauch

      katholische Kirche
  2. Gott, besonders im Hinblick auf seine Allmacht, Weisheit, Güte, Barmherzigkeit und auf die Gotteskindschaft der Menschen

    Grammatik

    ohne Plural

    Gebrauch

    Religion

    Beispiel

    der Vater im Himmel
  3. Vorfahren, Ahnen

    Grammatik

    Pluraletantum

    Gebrauch

    gehoben veraltet

    Beispiel

    das Land seiner Väter

Blättern