Un­glück, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Unglück

Rechtschreibung

Worttrennung
Un|glück

Bedeutungen (2)

  1. plötzlich hereinbrechendes Geschick, verhängnisvolles Ereignis, das einen oder viele Menschen trifft
    Beispiele
    • ein schweres Unglück ist geschehen, hat sich ereignet
    • die beiden Unglücke haben fünf Todesopfer gefordert
    • lass nur, das ist kein Unglück (ist nicht so schlimm)!
    • ein Unglück verursachen, gerade noch verhüten können
    • bei dem Unglück gab es viele Verletzte
    1. Zustand des Geschädigtseins durch ein schlimmes, unheilvolles Ereignis; Elend, Verderben
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiel
      • der Krieg brachte Unglück über das Land
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemanden ins Unglück bringen/stoßen/stürzen (gehoben: jemanden in eine schlimme Lage bringen, ihm großen Schaden zufügen)
      • in sein Unglück rennen (umgangssprachlich: sich in eine schlimme Lage bringen, ohne es selbst zu merken)
    2. Pech, Missgeschick
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • Unglück im Beruf, in der Liebe
      • geschäftliches, finanzielles Unglück haben
      • der Familie widerfuhr, die Familie traf ein Unglück (Schicksalsschlag)
      • das bringt Unglück
      • sie hatte das Unglück, den Termin zu versäumen
      • ein Unglück bringendes Zeichen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • zu allem Unglück (um die Sache noch schlimmer zu machen, obendrein: zu allem Unglück wurde er auch noch krank)
      • ein Unglück kommt selten allein
      • Unglück im Spiel, Glück in der Liebe

Herkunft

mittelhochdeutsch ung(e)lück(e)

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Unglück
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?