über­le­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉überleben

Rechtschreibung

Worttrennung
über|le|ben
Beispiel
diese Vorstellungen sind überlebt

Bedeutungen (3)

  1. etwas (Schweres, Gefahrvolles) lebend überstehen
    Beispiele
    • eine Katastrophe, einen Anschlag, einen Unfall, ein Attentat, den Krieg überleben
    • (emotional) das überleb ich nicht! (das ist mehr, als ich ertragen kann!)
    • du wirst es schon, wirst es wohl überleben! (oft ironisch; Ausdruck der Beschwichtigung)
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 in Gefangenschaft überleben
    • die kräftigsten Organismen überleben
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Theaterstück überlebte die Premiere nur um ein halbes Jahr
    • 〈in übertragener Bedeutung; substantiviert:〉die Firma kämpft ums Überleben
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (Sport) dem Verein geht es nur ums Überleben in der ersten Liga (um den Erhalt der Spielklasse)
  2. über jemandes Tod hinaus leben
    Beispiele
    • sie sollte ihren Mann [um fünf Jahre] überleben
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 seine Lehre überlebte ihn nicht lange
  3. nicht mehr in die gegenwärtige Zeit passen; veraltet sein
    Grammatik
    sich überleben
    Beispiele
    • diese Mode wird sich bald überleben
    • diese Ansichten hatten sich nach kurzer Zeit überlebt
    • überlebte Vorstellungen

Synonyme zu überleben

  • am Leben bleiben, [lebend] überstehen, sich behaupten, bleiben

Herkunft

mittelhochdeutsch überleben

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
überleben
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?