Schuld, die

Wortart INFO
Substantiv, feminin
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Schuld
Beispiele
es ist meine Schuld; [an etwas] Schuld oder die Schuld haben; jemandem Schuld oder die Schuld geben; an etwas Schuld tragen; aber D 70: schuld sein; [bei jemandem] Schulden haben; Schulden machen, aber: das Schuldenmachen muss aufhören; du hast dir etwas zuschuldenoder zu Schulden kommen lassen

Bedeutungen (4)

Info
  1. Ursache von etwas Unangenehmem, Bösem oder eines Unglücks, das Verantwortlichsein, die Verantwortung dafür
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • die Schuld liegt bei mir
    • er hat, trägt die Schuld an dem Unfall
    • jemandem die Schuld [an etwas] geben (jemanden [für etwas] verantwortlich machen)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • [an etwas] Schuld haben ([an etwas] die Schuld haben, [für etwas] verantwortlich sein: immer soll ich an allem Schuld haben!)
    • jemandem, einer Sache [an etwas] Schuld geben (jemanden, etwas für etwas verantwortlich machen: ich gebe dir ja gar nicht Schuld [daran])
  2. bestimmtes Verhalten, bestimmte Tat, womit jemand gegen Werte, Normen verstößt; begangenes Unrecht, sittliches Versagen, strafbare Verfehlung
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • eine persönliche, kollektive Schuld
    • sich keiner Schuld bewusst sein (sich nicht schuldig fühlen; nicht das Gefühl haben, etwas falsch gemacht zu haben)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  3. Geldbetrag, den jemand einem anderen schuldig ist
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiele
    • eine Schuld tilgen, löschen
    • Schulden eintreiben, einklagen, einfordern
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • mehr Schulden als Haare auf dem Kopf haben (umgangssprachlich: sehr viele Schulden haben; nach Psalm 40, 13, wo König David die Anzahl seiner Sünden mit den Haaren auf seinem Haupt vergleicht)
    • tief/bis über die, beide Ohren in Schulden stecken (umgangssprachlich: völlig verschuldet sein)
  4. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • [tief] in jemandes Schuld sein/stehen (gehoben: jemandem sehr zu Dank verpflichtet sein)

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch schulde, schult, althochdeutsch sculd(a), zu: sculan = sollen in dessen ursprünglicher Bedeutung „schulden“ und eigentlich = Geschuldetes

Grammatik

Info
SingularPlural
Nominativdie Schulddie Schulden
Genitivder Schuldder Schulden
Dativder Schuldden Schulden
Akkusativdie Schulddie Schulden

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉Schuld

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Schuld