Scham, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Scham
Lautschrift
[ʃaːm]

Rechtschreibung

Worttrennung
Scham

Bedeutungen (4)

  1. durch das Bewusstsein, (besonders in moralischer Hinsicht) versagt zu haben, durch das Gefühl, sich eine Blöße gegeben zu haben, ausgelöste quälende Empfindung
    Beispiele
    • [tiefe] Scham empfinden
    • aus Scham, vor Scham erröten
  2. Beispiel
    • er hat keine Scham [im Leibe]
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • nur keine falsche Scham (hier ist Zurückhaltung, Bescheidenheit o. Ä. nicht am Platz!)
  3. Gebrauch
    selten
  4. Gebrauch
    gehoben verhüllend
    Beispiel
    • [sich] die Scham bedecken

Herkunft

mittelhochdeutsch scham(e), scheme, althochdeutsch scama, ursprünglich = Beschämung, Schande, Herkunft ungeklärt

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?