tra­gen

Wortart INFO
starkes Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒▒

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
tra|gen
Beispiele
du trägst, er trägt; du trugst; du trügest; getragen; trag[e]!; D 82: zum Tragen kommen

Bedeutungen (12)

Info
    1. jemanden, etwas mit seiner Körperkraft halten, stützen und so fortbewegen, irgendwohin bringen
      Beispiele
      • ein Kind auf dem Arm, in den Armen, huckepack tragen
      • den Sack auf dem Rücken, den Korb auf dem Kopf tragen
      • einen Koffer, jemandem die Tasche tragen
      • eine Einkaufstüte in der Hand, über der Schulter tragen
      • ein Paket zur Post tragen
      • der Hund trug eine Ratte im Maul
      • die Sanitäter trugen den Verletzten [auf einer Trage] zum Krankenwagen
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 jemandem tragen helfen
      • wir hatten schwer zu tragen (waren schwer bepackt)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Pferd trägt den Reiter (auf ihm sitzt der Reiter)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 meine Beine, Knie tragen mich kaum noch (ich kann kaum noch laufen)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Auto wurde aus der Kurve getragen (kam in der Kurve von der Fahrbahn ab)
      • 〈in übertragener Bedeutung; auch ohne Akkusativ-Objekt:〉laufen, so schnell die Füße tragen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • [schwer] an etwas zu tragen haben (etwas als Last, Bürde empfinden; schwer unter etwas leiden)
    2. sich in bestimmter Weise tragen (1a) lassen
      Grammatik
      sich tragen
      Beispiele
      • der Koffer trägt sich leicht, gut
      • das Gepäck lässt sich am besten auf der Schulter tragen
    1. [das volle Gewicht von] etwas von unten stützen
      Beispiele
      • das Dach wird von [starken] Säulen getragen
      • tragende Balken, Konstruktionen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Regierung wird nicht vom Vertrauen des Volkes getragen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Unternehmen trägt sich selbst (braucht keine Zuschüsse)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die tragende (grundlegende) Idee eines Werkes
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine tragende Rolle (Hauptrolle) spielen
    2. ein bestimmtes Gewicht, eine bestimmte Last aushalten [können]
      Beispiele
      • die Brücke trägt auch schwere Lastwagen
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 das Eis trägt schon
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • zum Tragen kommen (wirksam werden, Anwendung finden [von etwas, was zur Anwendung bereitliegt])
    3. (vom Wasser, von der Luft) jemanden, etwas tragend (2a) [fort]bewegen, ohne dass jemand, etwas untergeht
      Beispiele
      • Salzwasser trägt
      • sich von den Wellen tragen lassen
    1. [in bestimmter Weise] etwas ertragen
      Beispiele
      • sie trägt ihr Leiden mit Geduld
      • etwas mit Fassung tragen
      • er hat ein schweres Los zu tragen
    2. etwas auf sich nehmen, übernehmen [müssen]
      Beispiele
      • keine Verantwortung tragen wollen
      • die Folgen tragen
      • das Risiko trägst du!
    1. einen Körperteil in einer bestimmten Stellung halten
      Beispiele
      • dabei trug der Hund seinen Schwanz hoch
      • den Kopf schief, aufrecht, gesenkt tragen
    2. einen Körperteil mithilfe von etwas stützend halten
      Beispiel
      • den Arm in einer Schlinge, Schiene tragen
    1. mit etwas Bestimmtem bekleidet sein; etwas angezogen, aufgesetzt o. Ä. haben
      Beispiele
      • ein ausgeschnittenes Kleid, Jeans tragen
      • [eine] Tracht, Uniform tragen
      • sie trägt Trauer, Schwarz
      • diese Farbe kann ich nicht tragen (sie steht mir nicht)
      • das trägt man [heute] nicht mehr (das ist unmodern)
      • man trägt wieder kurz (kurze Röcke sind wieder modern)
      • getragene (bereits gebrauchte) Schuhe
    2. etwas als [Gebrauchs]gegenstand, Schmuck o. Ä. an, auf einem Körperteil an sich haben
      Beispiele
      • eine Maske, Perücke tragen
      • eine Brille tragen (Brillenträger[in] sein)
      • [einen] Bart tragen (Bartträger sein)
      • einen Ring [am Finger], eine Kette [um den Hals] tragen
      • eine Blume im Haar tragen
    3. in bestimmter Weise gekleidet sein
      Gebrauch
      seltener
      Grammatik
      sich tragen
      Beispiel
      • sich nach der letzten Mode tragen
    4. in bestimmter Weise frisiert sein
      Beispiele
      • sie trägt ihr Haar offen, lang, kurz, gelockt, in einem Knoten
      • einen Mittelscheitel tragen
    5. eine bestimmte Trageeigenschaft haben
      Grammatik
      sich tragen
      Beispiel
      • der Stoff trägt sich sehr angenehm
  1. [für einen bestimmten Zweck] bei sich haben
    Beispiele
    • er trägt einen Revolver
    • immer einen Pass bei sich tragen
  2. haben
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • den Doktortitel, einen berühmten Namen tragen
    • das Buch trägt diesen Titel
    • der Grabstein trägt keine Inschrift
  3. (Früchte o. Ä.) hervorbringen
    Beispiele
    • der Acker trägt Roggen
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 der Baum trägt gut, wenig, noch nicht
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Kapital trägt Zinsen
  4. (von weiblichen Säugetieren) trächtig sein
    Beispiele
    • die Kuh trägt [ein Kalb]
    • ein tragendes Muttertier
  5. eine bestimmte Reichweite haben
    Beispiele
    • das Gewehr trägt nicht so weit
    • eine tragende (kräftige, über eine größere Entfernung noch gut hörbare) Stimme haben
  6. (verblasst in Verbindung mit Abstrakta) drückt das Vorhandensein von etwas bei jemandem aus
    Beispiele
    • Bedenken tragen (haben), etwas zu tun
    • nach jemandem Verlangen, an etwas die Schuld tragen
    • für jemanden, etwas/(schweizerisch auch:) jemandem, einer Sache Sorge tragen (gehoben; für jemanden, etwas sorgen)
  7. sich innerlich mit etwas beschäftigen, es in Erwägung ziehen
    Grammatik
    sich tragen
    Beispiel
    • er trägt sich mit dem Plan, mit dem Gedanken, sein Haus zu verkaufen

Synonyme zu tragen

Info
  • auf den Arm nehmen, auf die Schultern nehmen, fortbewegen, halten, schultern, stützen, wegtragen; (umgangssprachlich) huckepack nehmen/tragen; (bayrisch, österreichisch) buckelkraxen nehmen/tragen; (veraltend) achseln
  • sich amortisieren, sich lohnen, sich rentieren
  • nicht fallen lassen, nicht untergehen lassen
  • sich auseinandersetzen, sich befassen, sich beschäftigen, sich Gedanken machen, sich kümmern, nachdenken, seine Aufmerksamkeit richten auf, überlegen, sich widmen, sich zuwenden; (umgangssprachlich) sich hineinknien, kauen an, schwanger gehen, zugange sein
  • auf sich nehmen, aushalten, bewältigen, ertragen; (umgangssprachlich) schlucken, vertragen; (besonders norddeutsch umgangssprachlich) abkönnen
  • auf sich nehmen müssen, übernehmen müssen
  • angezogen haben, anziehen, aufgesetzt haben, aufsetzen, bekleidet sein, sich kleiden
  • eintragen, hervorbringen
  • trächtig sein

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch tragen, althochdeutsch tragan, Herkunft ungeklärt

Grammatik

Info

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich trageich trage
du trägstdu tragest trag, trage!
er/sie/es trägter/sie/es trage
Pluralwir tragenwir tragen
ihr tragtihr traget
sie tragensie tragen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich trugich trüge
du trugstdu trügest
er/sie/es truger/sie/es trüge
Pluralwir trugenwir trügen
ihr trugtihr trüget
sie trugensie trügen
Partizip Itragend
Partizip II getragen

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉tragen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
tragen