Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

tra­gen

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: tra|gen
Beispiele: du trägst, er trägt; du trugst; du trügest; getragen; trag[e]!; [Regel 82]: zum Tragen kommen

Bedeutungsübersicht

    1. jemanden, etwas mit seiner Körperkraft halten, stützen und so fortbewegen, irgendwohin bringen
    2. sich in bestimmter Weise tragen lassen
    1. [das volle Gewicht von] etwas von unten stützen
    2. ein bestimmtes Gewicht, eine bestimmte Last aushalten [können]
    3. (vom Wasser, von der Luft) jemanden, etwas tragend [fort]bewegen, ohne dass jemand, etwas untergeht
    1. [in bestimmter Weise] etwas ertragen
    2. etwas auf sich nehmen, übernehmen [müssen]
    1. einen Körperteil in einer bestimmten Stellung halten
    2. einen Körperteil mithilfe von etwas stützend halten
    1. mit etwas Bestimmtem bekleidet sein; etwas angezogen, aufgesetzt o. Ä. haben
    2. etwas als [Gebrauchs]gegenstand, Schmuck o. Ä. an, auf einem Körperteil an sich haben
    3. (seltener) in bestimmter Weise gekleidet sein
    4. in bestimmter Weise frisiert sein
    5. eine bestimmte Trageeigenschaft haben
  1. [für einen bestimmten Zweck] bei sich haben
  2. (gehoben) haben
  3. (Früchte o. Ä.) hervorbringen
  4. (von weiblichen Säugetieren) trächtig sein
  5. eine bestimmte Reichweite haben
  6. (verblasst in Verbindung mit Abstrakta) drückt das Vorhandensein von etwas bei jemandem aus
  7. sich innerlich mit etwas beschäftigen, es in Erwägung ziehen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu tragen

  • auf den Arm nehmen, auf die Schultern nehmen, fortbewegen, halten, schultern, stützen, wegtragen; (umgangssprachlich) huckepack nehmen/tragen; (bayrisch, österreichisch) buckelkraxen nehmen/tragen; (veraltend) achseln
  • sich amortisieren, sich lohnen, sich rentieren
  • nicht fallen lassen, nicht untergehen lassen
  • sich auseinandersetzen, sich befassen, sich beschäftigen, sich Gedanken machen, sich kümmern, nachdenken, seine Aufmerksamkeit richten auf, überlegen, sich widmen, sich zuwenden; (umgangssprachlich) sich hineinknien, kauen an, schwanger gehen, zugange sein
  • auf sich nehmen, aushalten, bewältigen, ertragen; (umgangssprachlich) schlucken, vertragen; (besonders norddeutsch umgangssprachlich) abkönnen
  • auf sich nehmen müssen, übernehmen müssen
  • angezogen haben, anziehen, aufgesetzt haben, aufsetzen, bekleidet sein, sich kleiden
  • eintragen, hervorbringen
  • trächtig sein

Aussprache

Betonung: tragen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch tragen, althochdeutsch tragan, Herkunft ungeklärt

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich trageich trage 
 du trägstdu tragest trag, trage!
 er/sie/es trägter/sie/es trage 
Pluralwir tragenwir tragen 
 ihr tragtihr traget
 sie tragensie tragen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich trugich trüge
 du trugstdu trügest
 er/sie/es truger/sie/es trüge
Pluralwir trugenwir trügen
 ihr trugtihr trüget
 sie trugensie trügen
Partizip Itragend
Partizip II getragen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. jemanden, etwas mit seiner Körperkraft halten, stützen und so fortbewegen, irgendwohin bringen

      Beispiele

      • ein Kind auf dem Arm, in den Armen, huckepack tragen
      • den Sack auf dem Rücken, den Korb auf dem Kopf tragen
      • einen Koffer, jemandem die Tasche tragen
      • eine Einkaufstüte in der Hand, über der Schulter tragen
      • ein Paket zur Post tragen
      • der Hund trug eine Ratte im Maul
      • die Sanitäter trugen den Verletzten [auf einer Trage] zum Krankenwagen
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: jemandem tragen helfen
      • wir hatten schwer zu tragen (waren schwer bepackt)
      • <in übertragener Bedeutung>: das Pferd trägt den Reiter (auf ihm sitzt der Reiter)
      • <in übertragener Bedeutung>: meine Beine, Knie tragen mich kaum noch (ich kann kaum noch laufen)
      • <in übertragener Bedeutung>: das Auto wurde aus der Kurve getragen (kam in der Kurve von der Fahrbahn ab)
      • <in übertragener Bedeutung; auch ohne Akkusativ-Objekt>: laufen, so schnell die Füße tragen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      [schwer] an etwas zu tragen haben (etwas als Last, Bürde empfinden; schwer unter etwas leiden)
    2. sich in bestimmter Weise tragen (1a) lassen

      Grammatik

      sich tragen

      Beispiele

      • der Koffer trägt sich leicht, gut
      • das Gepäck lässt sich am besten auf der Schulter tragen
    1. [das volle Gewicht von] etwas von unten stützen

      Beispiele

      • das Dach wird von [starken] Säulen getragen
      • tragende Balken, Konstruktionen
      • <in übertragener Bedeutung>: die Regierung wird nicht vom Vertrauen des Volkes getragen
      • <in übertragener Bedeutung>: das Unternehmen trägt sich selbst (braucht keine Zuschüsse)
      • <in übertragener Bedeutung>: die tragende (grundlegende) Idee eines Werkes
      • <in übertragener Bedeutung>: eine tragende Rolle (Hauptrolle) spielen
    2. ein bestimmtes Gewicht, eine bestimmte Last aushalten [können]

      Beispiele

      • die Brücke trägt auch schwere Lastwagen
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: das Eis trägt schon

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      zum Tragen kommen (wirksam werden, Anwendung finden [von etwas, was zur Anwendung bereitliegt])
    3. (vom Wasser, von der Luft) jemanden, etwas tragend (2a) [fort]bewegen, ohne dass jemand, etwas untergeht

      Beispiele

      • Salzwasser trägt
      • sich von den Wellen tragen lassen
    1. [in bestimmter Weise] etwas ertragen

      Beispiele

      • sie trägt ihr Leiden mit Geduld
      • etwas mit Fassung tragen
      • er hat ein schweres Los zu tragen
    2. etwas auf sich nehmen, übernehmen [müssen]

      Beispiele

      • keine Verantwortung tragen wollen
      • die Folgen tragen
      • das Risiko trägst du!
    1. einen Körperteil in einer bestimmten Stellung halten

      Beispiele

      • dabei trug der Hund seinen Schwanz hoch
      • den Kopf schief, aufrecht, gesenkt tragen
    2. einen Körperteil mithilfe von etwas stützend halten

      Beispiel

      den Arm in einer Schlinge, Schiene tragen
    1. mit etwas Bestimmtem bekleidet sein; etwas angezogen, aufgesetzt o. Ä. haben

      Beispiele

      • ein ausgeschnittenes Kleid, Jeans tragen
      • [eine] Tracht, Uniform tragen
      • sie trägt Trauer, Schwarz
      • diese Farbe kann ich nicht tragen (sie steht mir nicht)
      • das trägt man [heute] nicht mehr (das ist unmodern)
      • man trägt wieder kurz (kurze Röcke sind wieder modern)
      • getragene (bereits gebrauchte) Schuhe
    2. etwas als [Gebrauchs]gegenstand, Schmuck o. Ä. an, auf einem Körperteil an sich haben

      Beispiele

      • eine Maske, Perücke tragen
      • eine Brille tragen (Brillenträger[in] sein)
      • [einen] Bart tragen (Bartträger sein)
      • einen Ring [am Finger], eine Kette [um den Hals] tragen
      • eine Blume im Haar tragen
    3. in bestimmter Weise gekleidet sein

      Grammatik

      sich tragen

      Gebrauch

      seltener

      Beispiel

      sich nach der letzten Mode tragen
    4. in bestimmter Weise frisiert sein

      Beispiele

      • sie trägt ihr Haar offen, lang, kurz, gelockt, in einem Knoten
      • einen Mittelscheitel tragen
    5. eine bestimmte Trageeigenschaft haben

      Grammatik

      sich tragen

      Beispiel

      der Stoff trägt sich sehr angenehm
  1. [für einen bestimmten Zweck] bei sich haben

    Beispiele

    • er trägt einen Revolver
    • immer einen Pass bei sich tragen
  2. haben

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • den Doktortitel, einen berühmten Namen tragen
    • das Buch trägt diesen Titel
    • der Grabstein trägt keine Inschrift
  3. (Früchte o. Ä.) hervorbringen

    Beispiele

    • der Acker trägt Roggen
    • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: der Baum trägt gut, wenig, noch nicht
    • <in übertragener Bedeutung>: das Kapital trägt Zinsen
  4. (von weiblichen Säugetieren) trächtig sein

    Beispiele

    • die Kuh trägt [ein Kalb]
    • ein tragendes Muttertier
  5. eine bestimmte Reichweite haben

    Beispiele

    • das Gewehr trägt nicht so weit
    • eine tragende (kräftige, über eine größere Entfernung noch gut hörbare) Stimme haben
  6. (verblasst in Verbindung mit Abstrakta) drückt das Vorhandensein von etwas bei jemandem aus

    Beispiele

    • Bedenken tragen (haben), etwas zu tun
    • nach jemandem Verlangen, an etwas die Schuld tragen
    • für jemanden, etwas/(schweizerisch auch:) jemandem, einer Sache Sorge tragen (gehoben; für jemanden, etwas sorgen)
  7. sich innerlich mit etwas beschäftigen, es in Erwägung ziehen

    Grammatik

    sich tragen

    Beispiel

    er trägt sich mit dem Plan, mit dem Gedanken, sein Haus zu verkaufen

Blättern