Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

schie­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: schie|ben

Bedeutungsübersicht

  1. durch Ausübung von Druck von der Stelle bewegen, vor sich her bewegen, irgendwohin bewegen
  2. irgendwohin tun, stecken
    1. durch Schieben jemanden irgendwohin drängen
    2. sich mit leichtem Schieben durch etwas hindurch oder in etwas hineinbewegen, sich drängen
    3. sich wie gleitend [vorwärts] bewegen [und allmählich irgendwohin gelangen]
  3. jemanden, etwas für etwas Unangenehmes verantwortlich machen
    1. (salopp) träge, lässig gehen
    2. (salopp, seltener) Schieber tanzen
  4. (salopp) gesetzwidrige Geschäfte machen, auf dem schwarzen Markt mit etwas handeln
  5. (Skat) (beim Schieberamsch) den Skat nicht aufnehmen, sondern ihn, ohne hineingesehen zu haben, weitergeben

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu schieben

Aussprache

Betonung: schieben 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch schieben, althochdeutsch scioban, eigentlich = dahinschießen, werfen

Grammatik

PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich schiebeich schiebe 
 du schiebstdu schiebest schieb, schiebe!
 er/sie/es schiebter/sie/es schiebe 
Pluralwir schiebenwir schieben 
 ihr schiebtihr schiebet
 sie schiebensie schieben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich schobich schöbe
 du schobstdu schöbest, schöbst
 er/sie/es schober/sie/es schöbe
Pluralwir schobenwir schöben
 ihr schobtihr schöbet, schöbt
 sie schobensie schöben
Partizip I schiebend
Partizip II geschoben
Infinitiv mit zu zu schieben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. durch Ausübung von Druck von der Stelle bewegen, vor sich her bewegen, irgendwohin bewegen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • einen Kinderwagen schieben
    • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: unser Auto sprang nicht an, also mussten wir schieben
    • die Kiste über den Flur schieben
  2. irgendwohin tun, stecken (1a)

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • Kuchen in den Mund schieben
    • (Fußballjargon) der Stürmer schob den Ball ins Tor
    1. durch Schieben (1) jemanden irgendwohin drängen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«
    2. sich mit leichtem Schieben (1) durch etwas hindurch oder in etwas hineinbewegen, sich drängen (2b)

      Grammatik

      sich schieben; Perfektbildung mit „hat“

      Beispiele

      • sich durch den Strom der Passanten schieben
      • <in übertragener Bedeutung>: sich in den Vordergrund zu schieben versuchen
    3. sich wie gleitend [vorwärts] bewegen [und allmählich irgendwohin gelangen]

      Grammatik

      sich schieben; Perfektbildung mit „hat“

      Beispiel

      ihr Rock schob sich in die Höhe
  3. jemanden, etwas für etwas Unangenehmes verantwortlich machen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiel

    die Missstände auf die Partei schieben
    1. träge, lässig gehen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Gebrauch

      salopp

      Beispiel

      er schob um die Ecke
    2. Schieber (5) tanzen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Gebrauch

      salopp, seltener
  4. gesetzwidrige Geschäfte machen, auf dem schwarzen Markt mit etwas handeln

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Herkunft

    unter Einfluss der Gaunersprache

    Gebrauch

    salopp

    Beispiel

    Devisen schieben
  5. (beim Schieberamsch) den Skat nicht aufnehmen, sondern ihn, ohne hineingesehen zu haben, weitergeben

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Gebrauch

    Skat

    Beispiel

    ich schiebe

Blättern