Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

drän­gen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: drän|gen

Bedeutungsübersicht

    1. (von einer größeren Anzahl von Menschen, einer Menschenmenge) heftig, ungeduldig schieben und drücken, in dem Bestreben, rascher an ein Ziel zu kommen
    2. (von einer größeren Anzahl von Menschen, einer Menschenmenge) sich gegenseitig auf engem Raum schieben und drücken
    1. jemanden [trotz seines Widerstands] irgendwohin drücken oder schieben
    2. sich ungeduldig schiebend und drückend irgendwohin bewegen
  1. (Ballspiele) stark offensiv spielen
    1. ungeduldig, nachdrücklich antreiben, etwas zu tun
    2. etwas mit Nachdruck fordern
  2. rasches Handeln fordern; keinen Aufschub dulden

Synonyme zu drängen

Aussprache

Betonung: drạ̈ngen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch drengen, Kausativ zu dringen und eigentlich = dringen machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich drängeich dränge 
 du drängstdu drängest dräng, dränge!
 er/sie/es drängter/sie/es dränge 
Pluralwir drängenwir drängen 
 ihr drängtihr dränget 
 sie drängensie drängen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich drängteich drängte
 du drängtestdu drängtest
 er/sie/es drängteer/sie/es drängte
Pluralwir drängtenwir drängten
 ihr drängtetihr drängtet
 sie drängtensie drängten
Partizip I drängend
Partizip II gedrängt
Infinitiv mit zu zu drängen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (von einer größeren Anzahl von Menschen, einer Menschenmenge) heftig, ungeduldig schieben und drücken, in dem Bestreben, rascher an ein Ziel zu kommen

      Beispiele

      • bitte nicht drängen!
      • die Menge drängte so unvernünftig, dass es am Ausgang eine Stauung gab
    2. (von einer größeren Anzahl von Menschen, einer Menschenmenge) sich gegenseitig auf engem Raum schieben und drücken

      Grammatik

      sich drängen

      Beispiel

      Scharen eiliger Menschen drängten sich an den Eingängen, in den Messehallen
    1. jemanden [trotz seines Widerstands] irgendwohin drücken oder schieben

      Beispiele

      • jemanden an die Wand, in eine Ecke, zur Seite drängen
      • <in übertragener Bedeutung>: jemanden in den Hintergrund, in die Rolle des Außenseiters, aus seiner Position drängen
      • <in übertragener Bedeutung>: ein Produkt vom Markt drängen
    2. sich ungeduldig schiebend und drückend irgendwohin bewegen

      Beispiele

      • die Menschen drängten an die Kassen, zu den Ausgängen
      • die Menge drängte nach vorn
      • <auch drängen + sich>: er versuchte, sich nach vorn zu drängen
      • alles drängte sich zum Ausgang
  1. stark offensiv spielen

    Gebrauch

    Ballspiele

    Beispiel

    vom Anpfiff an drängte die brasilianische Mannschaft
    1. ungeduldig, nachdrücklich antreiben, etwas zu tun

      Beispiele

      • jemanden drängen, seine Schulden zu bezahlen
      • zum Aufbruch, zur Eile drängen
      • jemanden zum Handeln, zur Wiedergutmachung des Schadens drängen
      • sich nicht gedrängt fühlen, sich zu entschuldigen (nicht meinen, sich entschuldigen zu müssen)
      • <auch unpersönlich>: es drängt mich (es ist mir ein Bedürfnis), euch zu danken
      • <substantiviert>: jemandes Drängen nachgeben
      • auf Drängen des Vorstandes
    2. etwas mit Nachdruck fordern

      Beispiele

      • auf Lösung der Probleme, auf den sofortigen Abbruch der diplomatischen Beziehungen drängen
      • seine Frau hatte auf Abreise gedrängt
  2. rasches Handeln fordern; keinen Aufschub dulden

    Beispiele

    • die Zeit, die Situation drängt
    • drängende Fragen, Probleme

Blättern