Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

quet­schen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: quet|schen
Beispiel: du quetschst

Bedeutungsübersicht

    1. unter Anwendung von Kraft oder Gewalt fest gegen etwas pressen
    2. dort, wo kaum noch Platz ist, mit Mühe unterbringen, sich unter Anwendung von Kraft Platz verschaffen
    3. sich zwängen
    1. (Körperteile) unter etwas Schweres, eng zwischen etwas geraten lassen und sich dadurch verletzen
    2. (Körperteile) unter etwas Schweres, eng zwischen etwas geraten lassen und dadurch verletzen
  1. (umgangssprachlich) (einen Körperteil) mit der Hand kräftig drücken
  2. (landschaftlich) auspressen

Synonyme zu quetschen

Aussprache

Betonung: quẹtschen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch quetschen, quetzen, wohl zu lateinisch quatere, quassare = schütteln, schlagen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich quetscheich quetsche 
 du quetschstdu quetschest quetsch, quetsche!
 er/sie/es quetschter/sie/es quetsche 
Pluralwir quetschenwir quetschen 
 ihr quetschtihr quetschet 
 sie quetschensie quetschen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich quetschteich quetschte
 du quetschtestdu quetschtest
 er/sie/es quetschteer/sie/es quetschte
Pluralwir quetschtenwir quetschten
 ihr quetschtetihr quetschtet
 sie quetschtensie quetschten
Partizip I quetschend
Partizip II gequetscht
Infinitiv mit zu zu quetschen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. unter Anwendung von Kraft oder Gewalt fest gegen etwas pressen

      Beispiel

      jemanden an, gegen die Mauer quetschen
    2. dort, wo kaum noch Platz ist, mit Mühe unterbringen, sich unter Anwendung von Kraft Platz verschaffen

      Beispiel

      sie quetschte das Kind noch mit an den bereits voll besetzten Tisch
    3. sich zwängen

      Grammatik

      sich quetschen

      Beispiel

      sich in das überfüllte Abteil quetschen
    1. (Körperteile) unter etwas Schweres, eng zwischen etwas geraten lassen und sich dadurch verletzen

      Beispiel

      ich habe mir die Hand [in der Tür] gequetscht
    2. (Körperteile) unter etwas Schweres, eng zwischen etwas geraten lassen und dadurch verletzen

      Beispiel

      der herabstürzende Balken quetschte [ihm] den Brustkorb
  1. (einen Körperteil) mit der Hand kräftig drücken

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • jemandem bei der Begrüßung die Hand quetschen
    • <in übertragener Bedeutung>: mit gequetschter Stimme (mit hoher und nicht voll tönender, nicht klarer Stimme; so, als sei die Kehle zusammengedrückt) sprechen, singen
  2. auspressen (a)

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    den Saft aus der Zitrone quetschen

Blättern