Re­gen, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Regen
Wort mit gleicher Schreibung
Regen (Substantiv, maskulin (Eigenname))

Rechtschreibung

Worttrennung
Re|gen
Beispiel
saurer Regen D 89 (Niederschlag, der schweflige Säure enthält)

Bedeutungen (2)

  1. Niederschlag, der in Form von Wassertropfen zur Erde fällt
    Regen - Menschen im Regen
    Menschen im Regen - © Michal Kolodziejczyk - Fotolia.com
    Beispiele
    • ein starker, heftiger, wolkenbruchartiger, dünner, anhaltender Regen
    • der tropische Regen
    • der Regen fällt, beginnt, hört auf, lässt nach, rauscht, rieselt, strömt, rinnt über das Dach, klatscht/trommelt/schlägt gegen die Scheiben, prasselt aufs Pflaster
    • es wird Regen geben
    • durch den Regen laufen
    • bei strömendem Regen
    • es/der Himmel sieht nach Regen aus
    • wir wurden vom Regen überrascht
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • ein warmer Regen (umgangssprachlich: sehr erwünschte, oft unerwartet erfolgende Geldzuwendung)
    • aus dem/vom Regen in die Traufe kommen (umgangssprachlich: aus einer unangenehmen, schwierigen Lage in eine noch schlimmere geraten)
    • jemanden im Regen [stehen] lassen/in den Regen stellen (umgangssprachlich: jemanden im Stich, mit seinen Problemen alleinlassen, ihm in einer Notlage nicht helfen)
    • auf Regen folgt Sonnenschein (auf schlechte Zeiten folgen immer wieder auch gute)
  2. etwas in großer Anzahl zur Erde Niedergehendes
    Beispiel
    • ein Regen bunter Blumen empfing die Künstler

Herkunft

mittelhochdeutsch regen, althochdeutsch regan, Herkunft ungeklärt

Grammatik

der Regen; Genitiv: des Regens, Plural: die Regen (Plural selten)

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Regen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?