auf­hö­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉aufhören

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|hö|ren

Bedeutungen (2)

  1. nicht länger andauern; enden
    Beispiele
    • der Regen hat aufgehört
    • das Schwindelgefühl hörte plötzlich auf
    • an dieser Stelle hört der Weg auf (führt er nicht weiter)
    • (umgangssprachlich) das muss aufhören! (so kann es nicht weitergehen!)
    • (umgangssprachlich) da hört der Spaß auf (das kann man nicht länger einfach so hinnehmen)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • da hört [sich] doch alles auf! (umgangssprachlich: nun ist es aber genug!; das ist ja unerhört!)
  2. mit etwas nicht fortfahren; Schluss machen
    Beispiele
    • sie hörte nicht auf zu schimpfen
    • 〈unpersönlich:〉 es hat aufgehört zu schneien
    • hör endlich auf! (schweig!; lass das sein!)
    • wir haben heute Abend früher aufgehört (mit der Arbeit o. Ä. Schluss gemacht)
    • sie hört am nächsten Ersten [mit der Arbeit, in der Firma] auf (beendet das Arbeitsverhältnis)

Herkunft

mittelhochdeutsch ūfhœren, eigentlich wohl = aufhorchend von etwas ablassen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
aufhören
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?