Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ste­hen

Wortart: unregelmäßiges Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ste|hen
Großschreibung der Substantivierung [Regel 72]:
  • sie schläft im Stehen
  • ihr fällt das Stehen schwer
  • das Auto zum Stehen bringen
Man schreibt »stehen« in wörtlicher Bedeutung getrennt von »bleiben« und »lassen«:
  • stehen bleiben (nicht weitergehen); sie ist einfach dort stehen geblieben
  • man hat die Angeklagten stehen lassen (sie durften sich nicht hinsetzen)
Bei übertragener Bedeutung kann getrennt oder zusammengeschrieben werden:
  • man hat ihn einfach am Bahnhof stehen lassen oder stehenlassen, seltener stehen gelassen oder stehengelassen
  • die Uhr ist stehen geblieben oder stehengeblieben
  • sie hat die Suppe stehen lassen oder stehenlassen
Vgl. auch stehend

Bedeutungsübersicht

    1. sich in aufrechter Körperhaltung befinden; aufgerichtet sein, mit seinem Körpergewicht auf den Füßen ruhen
    2. sich stehend an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden
    3. (schweizerisch) sich stellen
    4. (von Sachen) sich [in aufrechter Stellung] an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden, dort [vorfindbar] sein
    1. (auf einer [Wert]skala, innerhalb eines Systems o. Ä.) eine bestimmte Stellung haben
    2. (Sport) einen bestimmten Spielstand aufweisen
  1. (von Kulturpflanzen) in einem bestimmten Stand des Wachstums, Gedeihens sein
  2. (von Gebäuden) als Bauwerk vorhanden sein
  3. (von Fischen) ruhig (im Wasser) verharren, sich nicht fortbewegen
  4. (Jägersprache) (von Schalenwild) in einem bestimmten Revier seinen ständigen Aufenthalt haben
  5. (Ski, Eislauf) einen Sprung stehend, ohne Sturz zu Ende führen
  6. nicht [mehr] fahren, nicht [mehr] in Bewegung, in Funktion sein
  7. an einer bestimmten Stelle in schriftlicher oder gedruckter Form vorhanden sein
  8. (umgangssprachlich) in bestimmten (besonders finanziellen) Verhältnissen leben
  9. ein bestimmtes Verhältnis zu jemandem haben
  10. von jemandes Entscheidung abhängen
  11. (umgangssprachlich) (im Hinblick auf die Vorbereitung o. Ä. von etwas) fertig, abgeschlossen sein
    1. für etwas einstehen, Gewähr bieten
    2. stellvertretend sein
  12. sich zu etwas bekennen
  13. jemandem beistehen, zu jemandem halten
  14. (in Bezug auf eine Straftat) mit einem bestimmten Strafmaß geahndet werden
  15. in einem bestimmten [Entwicklungs]zustand sein
  16. <unpersönlich mit Infinitiv mit »zu«; entspricht einem mit »müssen« gebildeten Passiv>
  17. (von Kleidungsstücken) zu jemandem in bestimmter Weise passen; jemanden kleiden
  18. (landschaftlich) leben, angestellt, beschäftigt sein
  19. (umgangssprachlich) von jemandem, einer Sache besonders angetan sein, eine besondere Vorliebe für jemanden, etwas haben
  20. (Seemannssprache) (in Bezug auf den Wind) in einer bestimmten Richtung, in bestimmter Weise wehen
  21. (umgangssprachlich) erigiert sein

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu stehen

  • auf den Beinen/Füßen sein, aufgerichtet/aufrecht sein, sich aufrecht/gerade halten, sich in aufrechter Haltung befinden, in aufrechter Stellung sein, lehnen, senkrecht sein
  • an seinem Platz/Posten sein, sich aufhalten, sich befinden, dastehen, sich erheben, gelegen sein, liegen, [positioniert] sein, seinen Platz haben, vorhanden/zu finden sein; (gehoben) weilen; (umgangssprachlich) herumstehen; (Papierdeutsch) befindlich sein
  • sich aufbauen, sich aufstellen, Aufstellung nehmen, sich hinstellen, sich ordnen, sich platzieren, sich postieren, sich stellen; (umgangssprachlich) sich aufpflanzen, sich hinbauen, sich pflanzen; (süddeutsch, schweizerisch umgangssprachlich) hinstehen; (veraltet) Posto fassen
  • bestellt sein um, sich erweisen, gehen, sich verhalten; (umgangssprachlich) sich anlassen, sich machen

Aussprache

Betonung: stehen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch stān, stēn

Grammatik

Perfektbildung mit »hat«; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch: ist
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich steheich stehe 
 du stehstdu stehest steh, stehe!
 er/sie/es stehter/sie/es stehe 
Pluralwir stehenwir stehen 
 ihr stehtihr stehet
 sie stehensie stehen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich standich stände, stünde
 du standest, standstdu ständest, stündest
 er/sie/es stander/sie/es stände, stünde
Pluralwir standenwir ständen, stünden
 ihr standetihr ständet, stündet
 sie standensie ständen, stünden
Partizip I stehend
Partizip II gestanden
Infinitiv mit zu zu stehen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. sich in aufrechter Körperhaltung befinden; aufgerichtet sein, mit seinem Körpergewicht auf den Füßen ruhen

      Beispiele

      • gerade, gebückt, still stehen
      • <substantiviert>: er trinkt den Kaffee im Stehen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      stehend freihändig (umgangssprachlich: mühelos)
    2. sich stehend (1a) an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden

      Beispiele

      • am Fenster, neben jemandem, einer Sache stehen
      • (als Beteuerungsformel) so wahr ich hier stehe, …
      • am Herd stehen (mit Kochen beschäftigt sein)
      • vor einer Entscheidung stehen (mit einer Entscheidung konfrontiert sein)
      • wo sind wir stehen geblieben? (wo hatten wir unser Gespräch, unsre Tätigkeit o.Ä. unterbrochen?)
      • er ließ sie einfach stehen (wandte sich von ihr ab und entfernte sich)
      • <in übertragener Bedeutung>: die Zeit schien stehen zu bleiben
      • <in übertragener Bedeutung>: das Kind ist in der Entwicklung stehen geblieben
    3. sich stellen

      Gebrauch

      schweizerisch

      Beispiel

      er befahl dem Kind, in die Ecke zu stehen
    4. (von Sachen) sich [in aufrechter Stellung] an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden, dort [vorfindbar] sein

      Beispiele

      • hoch, schief stehen
      • die Teller stehen schon auf dem Tisch
      • die Suppe stehen lassen (nicht [ganz] aufessen)
      • er hat die Leiter am Baum stehen lassen/(seltener:) stehen gelassen
      • sie mussten alles stehen und liegen lassen (sie mussten überstürzt aufbrechen)
      • ich will, dass der Gartenzwerg hier stehen bleibt (an diesem Platz belassen wird)
      • (verblasst) die Sonne steht hoch am Himmel
      • der Koffer blieb stehen (wurde zurückgelassen, vergessen)
      • den Koffer stehen lassen (zurücklassen, vergessen)
      • das Essen, die Suppe stehen lassen (nicht aufessen)
      • er lässt sich einen Bart stehen (lässt sich einen Bart wachsen)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • mit jemandem, etwas stehen und fallen (von jemandem, etwas entscheidend abhängig sein)
      • jemandem bis zum Hals[e], bis oben/bis hier[hin] stehen (umgangssprachlich: zum Überdruss werden, von jemandem nicht mehr ertragen werden; meist von einer Handbewegung zum Hals begleitet, womit angedeutet wird, dass man kurz davor ist, sich vor Widerwillen zu erbrechen)
    1. (auf einer [Wert]skala, innerhalb eines Systems o. Ä.) eine bestimmte Stellung haben

      Beispiele

      • das Barometer steht hoch, tief, steht auf Regen
      • die Ampel steht auf Rot
      • der Dollar stand bei 0,79 EUR
    2. einen bestimmten Spielstand aufweisen

      Gebrauch

      Sport

      Beispiel

      das Fußballspiel steht 1 : 1
  1. (von Kulturpflanzen) in einem bestimmten Stand des Wachstums, Gedeihens sein

    Beispiel

    der Weizen steht gut
  2. (von Gebäuden) als Bauwerk vorhanden sein

    Beispiele

    • das Haus steht seit 20 Jahren
    • nur wenige Gebäude sind bei dem Bombenangriff stehen geblieben (der Zerstörung entgangen)
  3. (von Fischen) ruhig (im Wasser) verharren, sich nicht fortbewegen
  4. (von Schalenwild) in einem bestimmten Revier seinen ständigen Aufenthalt haben

    Gebrauch

    Jägersprache

  5. einen Sprung stehend, ohne Sturz zu Ende führen

    Gebrauch

    Ski, Eislauf

    Beispiel

    einen dreifachen Rittberger sicher stehen
  6. nicht [mehr] fahren, nicht [mehr] in Bewegung, in Funktion sein

    Beispiele

    • das Auto ist vor der Ampel stehen geblieben
    • <in übertragener Bedeutung; substantiviert>: einen Angriff zum Stehen bringen (aufhalten)
    • <in übertragener Bedeutung>: die Uhr, der Motor steht, ist stehen geblieben
  7. an einer bestimmten Stelle in schriftlicher oder gedruckter Form vorhanden sein

    Beispiele

    • die Nachricht steht in der Zeitung
    • (verblasst) etwas steht auf dem Programm (ist im Programm vorgesehen)
    • das Geld steht auf dem Konto (ist als Haben auf dem Konto verzeichnet)
    • die Fehler blieben stehen (wurden nicht korrigiert)
    • einen Fehler stehen lassen (nicht korrigieren)
  8. in bestimmten (besonders finanziellen) Verhältnissen leben

    Grammatik

    sich stehen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    er steht sich gut
  9. ein bestimmtes Verhältnis zu jemandem haben

    Beispiele

    • schlecht mit jemandem stehen
    • <umgangssprachlich auch stehen + sich>: sich gut mit jemandem stehen
  10. von jemandes Entscheidung abhängen

    Beispiel

    es, die Entscheidung steht [ganz] bei dir, ob …
  11. (im Hinblick auf die Vorbereitung o. Ä. von etwas) fertig, abgeschlossen sein

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • seine Rede steht (ist fertiggestellt)
    • die Mannschaft steht (ist zusammengestellt)
    1. für etwas einstehen, Gewähr bieten

      Beispiel

      die Marke steht für Qualität
    2. stellvertretend sein

      Beispiel

      dieses Beispiel, sein Name steht für viele
  12. sich zu etwas bekennen

    Beispiele

    • zu seinem Wort, seinem Versprechen stehen
    • wie stehst du zu der Angelegenheit? (was für eine Meinung hast du dazu?)
  13. jemandem beistehen, zu jemandem halten

    Beispiel

    hinter jemandem, zu jemandem stehen
  14. (in Bezug auf eine Straftat) mit einem bestimmten Strafmaß geahndet werden

    Beispiel

    auf eine solche Straftat steht Gefängnis
  15. in einem bestimmten [Entwicklungs]zustand sein

    Beispiele

    • die Sache steht gut
    • die Chancen stehen fifty-fifty
    • <auch unpersönlich>: mit seiner Gesundheit steht es schlimm
    • (Frage nach jemandes Ergehen) [wie gehts,] wie stehts?
  16. <unpersönlich mit Infinitiv mit »zu«; entspricht einem mit »müssen« gebildeten Passiv>

    Beispiel

    es steht (ist) zu erwarten, zu befürchten, zu hoffen, dass …
  17. (von Kleidungsstücken) zu jemandem in bestimmter Weise passen; jemanden kleiden (1b)

    Beispiele

    • das Kleid, die Farbe steht dir gut
    • <in übertragener Bedeutung>: (oft scherzhaft) Lächeln steht dir gut
  18. leben (3), angestellt, beschäftigt sein

    Gebrauch

    landschaftlich

  19. von jemandem, einer Sache besonders angetan sein, eine besondere Vorliebe für jemanden, etwas haben

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    auf jemanden, auf etwas stehen
  20. (in Bezug auf den Wind) in einer bestimmten Richtung, in bestimmter Weise wehen

    Gebrauch

    Seemannssprache

  21. erigiert sein

    Gebrauch

    umgangssprachlich

Blättern