klei­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
kleiden
Lautschrift
[ˈklaɪ̯dn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
klei|den

Bedeutungen (2)

    1. mit Kleidung versehen, in bestimmter Weise anziehen
      Beispiele
      • ein Kind zweckmäßig kleiden
      • sich sportlich, modern, elegant, jugendlich, auffällig, nach der neuesten Mode kleiden
      • sich in Schwarz, in Samt und Seide kleiden
      • immer korrekt gekleidet sein
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (gehoben) die Natur kleidet sich in neues Grün (wird wieder grün)
    2. (besonders als Teil, Zubehör der Kleidung) jemandem stehen, zu jemandem passen
      Beispiel
      • diese Farbe, dieser Hut kleidet dich/(umgangssprachlich, besonders norddeutsch:) dir gut
    1. in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform bringen
      Beispiel
      • seine Gedanken in Worte, in eine gute sprachliche Form kleiden
    2. in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform gebracht werden
      Gebrauch
      seltener
      Grammatik
      sich kleiden

Synonyme zu kleiden

Herkunft

mittelhochdeutsch kleiden, zu Kleid

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
kleiden
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?