Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kleid, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kleid

Bedeutungsübersicht

  1. zur Oberbekleidung von Frauen und Mädchen gehörendes, einteiliges Kleidungsstück, das den Ober- und Unterkörper [sowie die Arme] und die Beine (in unterschiedlicher Länge) bedeckt
  2. besonders über der Wäsche getragene Bekleidung
    1. (veraltet) Uniform, Tracht
    2. (schweizerisch veraltend) [Herren]anzug
    1. (besonders Jägersprache, Zoologie) Gefieder
    2. (besonders Jägersprache, Zoologie) Fell (z. B. des Hasen, Hermelins)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Kleid

Aussprache

Betonung: Kleid🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch kleit, wohl eigentlich = das mit Klei gewalkte (Tuch)

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Kleiddie Kleider
Genitivdes Kleides, Kleidsder Kleider
Dativdem Kleidden Kleidern
Akkusativdas Kleiddie Kleider

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Kleid
    © Bibliographisches Institut, Berlin
    zur Oberbekleidung von Frauen und Mädchen gehörendes, einteiliges Kleidungsstück, das den Ober- und Unterkörper [sowie die Arme] und die Beine (in unterschiedlicher Länge) bedeckt

    Beispiele

    • ein hochgeschlossenes, schulterfreies, ärmelloses, trägerloses, kurzes, knöchellanges, weites, eng anliegendes, elegantes Kleid
    • ein Kleid mit Reißverschluss, zum Durchknöpfen
    • ein Kleid nähen, ändern
    • das Kleid anziehen, ausziehen, überziehen, überstreifen, auf-, zuknöpfen, auf den Bügel hängen
    • ein rotes Kleid tragen
    • in einem neuen Kleid zur Arbeit gehen
    • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) das bunte Kleid des Herbstes (die herbstliche Laubfärbung)
    • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) die Natur trägt ein grünes, weißes Kleid (ist begrünt, ist mit Schnee bedeckt)
    • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) die Stadt hat ein festliches Kleid angelegt (ist festlich geschmückt)
  2. besonders über der Wäsche getragene Bekleidung

    Grammatik

    Pluraletantum

    Beispiele

    • die Kleider kleben mir am Körper
    • seine Kleider ablegen
    • jemandem die Kleider vom Leib reißen
    • an seinen Kleidern ist, klebt Blut
    • den Staub aus den Kleidern bürsten
    • nicht aus den Kleidern [heraus]kommen (keine Möglichkeit finden, ins Bett zu gehen)
    • in die Kleider schlüpfen, fahren
    • in den Kleidern schlafen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • [jemandem] nicht in den Kleidern hängen bleiben ([für jemanden] eine seelische Belastung sein: dass sie so im Stich gelassen wurde, das ist ihr natürlich nicht in den Kleidern hängen geblieben)
    • Kleider machen Leute (gepflegte, gute Kleidung fördert das Ansehen)
    1. Uniform, Tracht

      Gebrauch

      veraltet

    2. [Herren]anzug

      Gebrauch

      schweizerisch veraltend

    1. Kleid - Kleid eines Vogels
      Kleid eines Vogels - © MEV Verlag, Augsburg
      Gefieder

      Gebrauch

      besonders Jägersprache, Zoologie

    2. Kleid - Kleid eines Hermelins
      Kleid eines Hermelins - © Heike Möller, Rödental
      Fell (z. B. des Hasen, Hermelins)

      Gebrauch

      besonders Jägersprache, Zoologie

Blättern