nä­hen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉nähen

Rechtschreibung

Worttrennung
nä|hen

Bedeutungen (3)

  1. Teile von Textilien, Leder o. Ä. mit Nadel und Faden, mit der Nähmaschine zusammenfügen
    Beispiele
    • nähen lernen
    • sie näht für ihre Kinder
    • sie hat den ganzen Tag [an dem Mantel] genäht
    1. durch Nähen (1) herstellen
      Beispiel
      • aus dem Stoffrest hat sie mir/für mich eine Bluse genäht
    2. durch Nähen (1) an, auf etwas befestigen
      Beispiel
      • Knöpfe an das Kleid nähen
  2. (bei jemandem) Hautgewebeteile durch Nähen (1) wieder zusammenfügen
    Beispiele
    • eine Wunde nähen
    • (umgangssprachlich) der Patient musste genäht werden

Herkunft

mittelhochdeutsch næjen, althochdeutsch nājen, ursprünglich = knüpfen, weben

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich nähe ich nähe
du nähst du nähest näh, nähe!
er/sie/es näht er/sie/es nähe
Plural wir nähen wir nähen
ihr näht ihr nähet näht!
sie nähen sie nähen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich nähte ich nähte
du nähtest du nähtest
er/sie/es nähte er/sie/es nähte
Plural wir nähten wir nähten
ihr nähtet ihr nähtet
sie nähten sie nähten
Partizip I nähend
Partizip II genäht
Infinitiv mit zu zu nähen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen