nach­las­sen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉nachlassen

Rechtschreibung

Worttrennung
nach|las|sen

Bedeutungen (4)

  1. allmählich an Stärke, Intensität verlieren; weniger, schwächer werden
    Beispiele
    • der Sturm hat nachgelassen
    • das Fieber hat [an Heftigkeit] nachgelassen
    • der Druck lässt nach
    • sein Gehör lässt immer mehr nach
    • nicht nachlassen! (aufmunternder Zuruf)
    • sein Eifer ließ bald nach
    • die Schüler lassen [in den Leistungen] gegen Ende des Schuljahrs nach (ihre Leistungen werden schlechter)
  2. weniger berechnen
    Gebrauch
    Kaufmannssprache
    Beispiel
    • die Hälfte des Preises/vom Preis nachlassen
  3. von einem bestimmten Tun ablassen
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • mit seinen Quengeleien nachlassen
  4. etwas, worauf Spannung oder Druck ausgeübt wird, lockern
    Beispiel
    • die Zügel nachlassen

Herkunft

spätmittelhochdeutsch nāchlāʒen = aufgeben; versäumen; nicht beachten

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
nachlassen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar