Schmerz, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Schmerz

Rechtschreibung

Worttrennung
Schmerz
Beispiele
schmerzlindernd, aber den Schmerz lindernd; schmerzstillend, aber den Schmerz stillend D 58

Bedeutungen (2)

  1. durch Krankheit, Verletzung o. Ä. ausgelöste, sehr unangenehme körperliche Empfindung
    Beispiele
    • ein stechender, dumpfer Schmerz
    • rasende, unerträgliche Schmerzen
    • ein jäher Schmerz überfiel sie
    • wo sitzt der Schmerz?
    • der Schmerz lässt nach, klingt ab
    • Schmerzen haben
    • die Schmerzen lindern
    • sie hat den Schmerz kaum gespürt
    • ein Laut des Schmerzes
    • an heftigen Schmerzen leiden
    • ein vom Schmerz verzerrtes Gesicht
    • vor Schmerz halb ohnmächtig sein
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Schmerz, lass nach! (umgangssprachlich scherzhaft: Schreck)
  2. tiefe seelische Bedrückung; Kummer, Leid
    Beispiele
    • ein seelischer Schmerz
    • der Schmerz um den Geliebten übermannte sie
    • Tränen des Zorns und des Schmerzes
    • jemanden mit Schmerzen (umgangssprachlich; ungeduldig, sehnlichst) erwarten
    • etwas erfüllt jemanden mit Schmerz
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • hast du sonst noch Schmerzen? (umgangssprachlich: hast du noch mehr [unerfüllbare, sinnlose] Wünsche?)
    • geteilter Schmerz ist halber Schmerz (gemeinsam lässt sich Schweres leichter ertragen)

Herkunft

mittelhochdeutsch smerze, althochdeutsch smerzo, eigentlich = etwas, was aufreibt

Grammatik

der Schmerz; Genitiv: des Schmerzes, Plural: die Schmerzen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Schmerz
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?