Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Haus, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Haus
  • Haus halten oder haushalten; vgl. haushalten
  • Lieferung frei Haus
  • außer [dem] Hause; außer Haus; im Hause, auch Haus (Abkürzung i. H.)
  • von Hause; von Haus, auch Hause aus; von Haus zu Haus
  • nach Haus[e] oder nachhaus[e]
  • zu Haus[e] oder zuhaus[e]
  • von zu Haus[e] oder von zuhaus[e]
Vgl. auch Zuhause

Bedeutungsübersicht

    1. Gebäude, das Menschen zum Wohnen dient
    2. Gebäude, das zu einem bestimmten Zweck errichtet wurde
    3. Wohnung, Heim, in dem jemand ständig lebt
    1. (umgangssprachlich) Gesamtheit der Hausbewohner
    2. Gesamtheit von Personen, die sich in einer bestimmten Funktion in einem bestimmten Haus aufhalten, dort tätig sind
    3. (gehoben) Familie
    4. Haushalt, Wirtschaft, Hauswesen einer Familie
  1. Dynastie, [Herrscher]geschlecht
  2. (umgangssprachlich scherzhaft) Person, Mensch
    1. (Astrologie) Tierkreiszeichen in seiner Zuordnung zu einem Planeten
    2. (Astrologie) einer der zwölf Abschnitte, in die der Tierkreis eingeteilt ist

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Haus

Aussprache

Betonung: Haus🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch hūs, eigentlich = das Bedeckende, Umhüllende

Grammatik

das Haus; Genitiv: des Hauses, Häuser

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Haus
      © MEV Verlag, Augsburg
      Gebäude, das Menschen zum Wohnen dient

      Beispiele

      • ein großes, kleines, altes, mehrstöckiges, verwinkeltes Haus
      • armselige, einfache, verkommene, baufällige, moderne Häuser
      • das Haus seiner Eltern
      • das Haus ist auf uns, in andere Hände übergegangen
      • ein Haus bauen, einrichten, beziehen, bewohnen
      • ein Haus [ver]mieten, [ver]kaufen
      • ein Haus renovieren, umbauen
      • ein eigenes Haus haben, besitzen
      • Haus an Haus (nebeneinander) wohnen
      • sie führten ihre Gäste durch das ganze Haus
      • im elterlichen Haus[e] wohnen
      • der Hausmeister jagte die spielenden Kinder aus dem Haus
      • das väterliche Haus

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • Haus und Hof (der gesamte Besitz: er hat Haus und Hof verspielt, vertrunken)
      • [jemandem] ins Haus stehen (umgangssprachlich: [jemandem] bevorstehen: eine Neuerung steht [ihm] ins Haus)
    2. Haus - Das Weiße Haus in Washington
      Das Weiße Haus in Washington - © CORBIS/Royalty-Free
      Gebäude, das zu einem bestimmten Zweck errichtet wurde

      Beispiele

      • das große (besonders für Aufführungen von Opern, großen Schauspielen o. Ä. bestimmte), kleine (besonders für kleinere Bühnenstücke bestimmte) Haus des Theaters war bis auf den letzten Platz ausverkauft
      • das weltberühmte Orchester hat auf seinen Tourneen volle Häuser (seine Konzerte sind ausverkauft)
      • Haus (Hotel, Pension) Meeresblick
      • (gehoben) das Haus des Herrn (Gotteshaus)
      • das Weiße Haus in Washington (der Amtssitz des Präsidenten der USA)
      • (verhüllend) ein öffentliches Haus (Bordell)
      • das erste Haus (Hotel) am Platz[e]
      • die Chefin ist zurzeit nicht im Haus[e] (im Gebäude der Firma)
      • <in übertragener Bedeutung>: das gemeinsame europäische Haus

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      Haus der offenen Tür (Gelegenheit, bei der Betriebe, Verwaltungsstellen usw. von allen Bürgern besichtigt werden können)
    3. Wohnung, Heim, in dem jemand ständig lebt

      Beispiele

      • jemandem das/sein Haus verbieten, öffnen
      • (Kaufmannssprache) die Lieferung erfolgt frei Haus (ohne zusätzliche Transportkosten bis zum Bestimmungsort)
      • (umgangssprachlich) das ganze Haus auf den Kopf stellen (so sehr nach etwas suchen, dass alles in Unordnung gerät)
      • bei dieser Kälte gehe ich nicht aus dem Haus[e]
      • außer Haus (nicht im Haus, auswärts) sein, essen
      • er kommt mir nicht ins Haus
      • nach Haus[e] gehen, fahren, kommen
      • jemanden nach Haus[e] begleiten, bringen
      • der Bettler ging von Haus zu Haus
      • einige Zeit von Hause (umgangssprachlich; von zu Hause) fortbleiben
      • an diesem Abend blieb, war, saß er zu Haus[e]
      • Haus an Haus (nebeneinander) wohnen
      • sie fühlt sich schon ganz [wie] zu Haus[e] (fühlt sich in einer neuen Umgebung nicht mehr fremd)
      • von zu Hause abhauen, fort sein
      • <in übertragener Bedeutung>: aus dem Haus sein (nicht mehr bei den Eltern wohnen)
      • <in übertragener Bedeutung>: ein Paket, einen Brief nach Haus[e] (an die Angehörigen) schicken
      • <in übertragener Bedeutung>: sie ist, wohnt noch zu Haus[e] (bei den Eltern)
      • <in übertragener Bedeutung>: er war in Berlin zu Hause (wohnte in Berlin)
      • <in übertragener Bedeutung>: der Brauch des Osterreitens ist in der Lausitz zu Haus[e] (wird dort gepflegt; ist dort üblich; kommt von dort)
      • <in übertragener Bedeutung>: sie war überall zu Hause (kannte sich überall bestens aus)
      • <in übertragener Bedeutung>: ich bin für niemanden/für dich bin ich immer zu Haus[e] (zu sprechen)
      • <in übertragener Bedeutung>: der Verein spielt, tritt am Samstag zu Haus[e] (Sportjargon; auf dem eigenen Platz; vor einheimischem Publikum) [zum Wettkampf] an

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • das Haus hüten (aus irgendeinem Grund nicht mit andern nach draußen gehen [können], zu Hause bleiben [müssen])
      • jemandem das Haus einrennen/einlaufen (umgangssprachlich: jemanden ständig wegen einer Sache zu Hause aufsuchen und bedrängen)
      • jemandem ins Haus schneien/geschneit kommen (umgangssprachlich: überraschend, unerwartet jemanden besuchen, bei jemandem auftauchen)
      • auf einem bestimmten Gebiet/in etwas zu Hause sein (umgangssprachlich: sich mit, in etwas genau auskennen; mit, in etwas gut Bescheid wissen)
      • mit etwas zu Hause bleiben (umgangssprachlich: etwas für sich behalten; jemanden mit der Mitteilung einer Belanglosigkeit verschonen: bleib du mit deinen Weisheiten lieber zu Hause!)
      • mein Haus, meine Welt (Ausdruck der Zufriedenheit mit der häuslichen Umgebung)
      • komm du nur nach Haus[e]! (Drohung als Ankündigung von Strafe, Schelte o. Ä.)
    1. Gesamtheit der Hausbewohner

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • das Haus war vollzählig versammelt
      • das ganze Haus lief zusammen
    2. Gesamtheit von Personen, die sich in einer bestimmten Funktion in einem bestimmten Haus (1b) aufhalten, dort tätig sind

      Beispiele

      • das Hohe Haus (das Parlament)
      • die beiden Häuser (Kammern) des Parlaments
      • er hatte alle Geschäftsfreunde seines Hauses (seiner Firma) geladen
      • das ganze Haus (gesamte Theaterpublikum) klatschte begeistert Beifall
    3. Familie

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiele

      • ein gastliches, bürgerliches, angesehenes Haus
      • sie kommt aus bestem Hause
      • er ist nicht mehr Herr im eigenen Haus (hat in der Familie nichts mehr zu sagen)
      • sie verkehrt in den ersten Häusern (angesehensten Familien) der Stadt
      • (in Grußformeln am Briefschluss) herzliche Grüße, mit den besten Grüßen von Haus zu Haus

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      von Haus[e] aus (1. von der Familie her: von Haus aus ist sie sehr begütert. 2. seit jeher, von Natur aus: von Haus aus ist er schüchtern. 3. ursprünglich, eigentlich: von Haus aus heißt er Waldemar, wird aber immer Klaus gerufen.)
    4. Haushalt, Wirtschaft, Hauswesen einer Familie

      Beispiele

      • jemandem das Haus besorgen
      • ein großes Haus führen (häufig Gäste haben und sie aufwendig bewirten)
      • jemanden ins Haus nehmen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • Haus und Herd (eigener Hausstand)
      • [mit etwas] Haus halten (1. [mit etwas] sparsam wirtschaften; mittelhochdeutsch hūs halten = das Haus bewahren: mit dem Wirtschaftsgeld, den Vorräten Haus halten müssen. 2. sich etwas einteilen, [mit etwas] sparsam, ökonomisch umgehen: er hielt mit seinen Kräften nicht Haus.)
      • sein/das Haus bestellen (gehoben: vor einer längeren Abwesenheit, vor dem Tode seinen Besitz, seine Angelegenheiten ordnen; ein Testament machen; nach Jesaja 38, 1)
  1. Dynastie, [Herrscher]geschlecht

    Beispiele

    • das Haus Davids
    • ein Angehöriger des Hauses Habsburg
    • das Haus Rothschild
    • aus fürstlichem Hause
    • sie stammt vom kaiserlichen Hause ab
  2. Person, Mensch

    Gebrauch

    umgangssprachlich scherzhaft

    Beispiele

    • er ist ein fideles, gemütliches, gelehrtes Haus
    • wie gehts, altes Haus (alter Freund)
    1. Tierkreiszeichen in seiner Zuordnung zu einem Planeten

      Gebrauch

      Astrologie

    2. einer der zwölf Abschnitte, in die der Tierkreis eingeteilt ist

      Gebrauch

      Astrologie

      Beispiel

      die Sonne steht im elften Haus

Blättern