Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­las­sen

Wortart: starkes Verb
Wort mit gleicher Schreibung: verlassen (Adjektiv)
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|las|sen
Beispiele: sich auf eine Sache, einen Menschen verlassen; sie verließ fluchtartig das Lokal

Bedeutungsübersicht

  1. uneingeschränkt (auf jemanden, etwas) vertrauen
  2. weg-, fortgehen von, aus etwas, sich von einem Ort entfernen
  3. sich von jemandem, dem man nahegestanden hat, mit dem man in gewisser Weise verbunden ist, trennen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu verlassen

  • aufbrechen, davongehen, sich entfernen, [fort]gehen, weggehen; (gehoben) den Rücken kehren/wenden, sich fortbegeben, sich wegbegeben; (umgangssprachlich) abdampfen, sich absetzen, abziehen, sich auf die Socken machen, sich dünnmachen, sich fortmachen, sich verdrücken, verduften, sich verdünnisieren, von der Bildfläche verschwinden, sich wegmachen; (auch umgangssprachlich) verschwinden, sich verziehen; (salopp) abhauen, die/eine Fliege machen, die Kurve kratzen; (bildungssprachlich veraltend) sich absentieren
  • sich abkehren, sich abwenden, alleinlassen, aufgeben, brechen mit, einen Schlussstrich ziehen, im Stich lassen, sich [los]lösen, sich losreißen, sich lossagen, Schluss machen, sich trennen, weggehen; (umgangssprachlich) sich hängen lassen, im Regen [stehen] lassen, loskommen, sich losmachen

Aussprache

Betonung: verlạssen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch verlāʒen, althochdeutsch farlāʒan = loslassen; fahren lassen; entlassen; preisgeben; erlassen, verzeihen; anordnen; zulassen; überlassen, übergeben; übrig lassen, hinterlassen; unterlassen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verlasseich verlasse 
 du verlässtdu verlassest verlass, verlasse!
 er/sie/es verlässter/sie/es verlasse 
Pluralwir verlassenwir verlassen 
 ihr verlasstihr verlasset 
 sie verlassensie verlassen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich verließich verließe
 du verließestdu verließest
 er/sie/es verließer/sie/es verließe
Pluralwir verließenwir verließen
 ihr verließtihr verließet
 sie verließensie verließen
Partizip I verlassend
Partizip II verlassen
Infinitiv mit zu zu verlassen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. uneingeschränkt (auf jemanden, etwas) vertrauen

    Grammatik

    sich verlassen

    Beispiele

    • sich auf seine Freunde verlassen
    • auf ihn kann ich mich hundertprozentig verlassen
    • man kann sich [nicht] auf ihn verlassen (er ist [nicht] zuverlässig)
    • du solltest dich nicht immer auf andere verlassen [sondern selbst etwas unternehmen]
    • sich auf sein Glück verlassen
    • du kannst dich auf ihr Urteil verlassen (sie hat ein sicheres Urteil)
    • du kannst dich darauf verlassen, dass sie kommt
    • ich werde ihm diese Gemeinheit heimzahlen, darauf kannst du dich verlassen/worauf du dich verlassen kannst! (da kannst du sicher sein!)
  2. weg-, fortgehen von, aus etwas, sich von einem Ort entfernen

    Beispiele

    • die Heimat verlassen
    • eine Party früh verlassen
    • das Zimmer, das Geschäft verlassen
    • er hat das Haus um 7 Uhr verlassen
    • sie mussten das Hotel Hals über Kopf verlassen
    • verlassen Sie sofort meine Wohnung!
    • die Autobahn verlassen
    • sie verließ fluchtartig das Lokal
    • er hatte die Schule ohne Abschlussprüfung verlassen (war ohne Abschlussprüfung von der Schule abgegangen)
    • sie konnte heute erstmals das Bett verlassen (aufstehen)
    • die letzten Cabrios verließen das Werk (wurden ausgeliefert)
    • das Haus war verlassen (stand leer)
    • ein verlassenes (herrenlos zurückgelassenes) Fahrzeug
    • <in übertragener Bedeutung>: wir verlassen jetzt dieses Thema
  3. sich von jemandem, dem man nahegestanden hat, mit dem man in gewisser Weise verbunden ist, trennen

    Beispiele

    • seine Familie, Frau und Kind verlassen
    • jemanden, der in Not ist, verlassen
    • unser geliebter Vater hat uns für immer verlassen (verhüllend; ist gestorben)
    • <im 2. Partizip>: sie fühlte sich ganz verlassen (allein und hilflos)
    • <in übertragener Bedeutung>: alle Kräfte verließen sie
    • <in übertragener Bedeutung>: der Mut, alle Hoffnung hatte mich verlassen
    • <in übertragener Bedeutung>: dann verließ ihn die Besinnung (wurde er ohnmächtig)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    und da/dann verließen sie ihn (umgangssprachlich: das wars; wie es weitergeht, ist unbekannt)

Blättern

↑ Nach oben