ver­las­sen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉verlassen
Wort mit gleicher Schreibung
verlassen (Adjektiv)

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|las|sen
Beispiele
sich auf eine Sache, einen Menschen verlassen; sie verließ fluchtartig das Lokal

Bedeutungen (3)

  1. uneingeschränkt (auf jemanden, etwas) vertrauen
    Grammatik
    sich verlassen
    Beispiele
    • sich auf seine Freunde verlassen
    • auf ihn kann ich mich hundertprozentig verlassen
    • man kann sich [nicht] auf ihn verlassen (er ist [nicht] zuverlässig)
    • du solltest dich nicht immer auf andere verlassen [sondern selbst etwas unternehmen]
    • sich auf sein Glück verlassen
    • du kannst dich auf ihr Urteil verlassen (sie hat ein sicheres Urteil)
    • du kannst dich darauf verlassen, dass sie kommt
    • ich werde ihm diese Gemeinheit heimzahlen, darauf kannst du dich verlassen/worauf du dich verlassen kannst! (da kannst du sicher sein!)
  2. weg-, fortgehen von, aus etwas, sich von einem Ort entfernen
    Beispiele
    • die Heimat verlassen
    • eine Party früh verlassen
    • das Zimmer, das Geschäft verlassen
    • er hat das Haus um 7 Uhr verlassen
    • sie mussten das Hotel Hals über Kopf verlassen
    • verlassen Sie sofort meine Wohnung!
    • die Autobahn verlassen
    • sie verließ fluchtartig das Lokal
    • er hatte die Schule ohne Abschlussprüfung verlassen (war ohne Abschlussprüfung von der Schule abgegangen)
    • sie konnte heute erstmals das Bett verlassen (aufstehen)
    • die letzten Cabrios verließen das Werk (wurden ausgeliefert)
    • das Haus war verlassen (stand leer)
    • ein verlassenes (herrenlos zurückgelassenes) Fahrzeug
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 wir verlassen jetzt dieses Thema
  3. sich von jemandem, dem man nahegestanden hat, mit dem man in gewisser Weise verbunden ist, trennen
    Beispiele
    • seine Familie, Frau und Kind verlassen
    • jemanden, der in Not ist, verlassen
    • unser geliebter Vater hat uns für immer verlassen (verhüllend; ist gestorben)
    • 〈im 2. Partizip:〉 sie fühlte sich ganz verlassen (allein und hilflos)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 alle Kräfte verließen sie
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Mut, alle Hoffnung hatte mich verlassen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 dann verließ ihn die Besinnung (wurde er ohnmächtig)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • und da/dann verließen sie ihn (umgangssprachlich: das wars; wie es weitergeht, ist unbekannt)

Herkunft

mittelhochdeutsch verlāʒen, althochdeutsch farlāʒan = loslassen; fahren lassen; entlassen; preisgeben; erlassen, verzeihen; anordnen; zulassen; überlassen, übergeben; übrig lassen, hinterlassen; unterlassen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verlassen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?