Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Far­be, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Far|be
Beispiele: eine blaue Farbe; die Farbe Blau

Bedeutungsübersicht

    1. mit dem Auge wahrnehmbare Erscheinungsweise der Dinge, die auf der verschiedenartigen Reflexion und Absorption von Licht beruht
    2. das Buntsein, Farbigsein
    3. Farbton
  1. färbende Substanz; Mittel zum Färben, Anmalen; Farbstoff
  2. Farbe als Symbol eines Landes, einer Vereinigung o. Ä.
  3. durch die gleichen Zeichen gekennzeichnete Serie von Spielkarten eines Kartenspiels

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Farbe

Aussprache

Betonung: Fạrbe🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch varwe, althochdeutsch farawa, zu mittelhochdeutsch var, varwer, althochdeutsch faro, farawēr = farbig, ursprünglich = gesprenkelt, bunt

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Farbedie Farben
Genitivder Farbeder Farben
Dativder Farbeden Farben
Akkusativdie Farbedie Farben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Farbe - Schleife in der Farbe Blau
      Schleife in der Farbe Blau - © MEV Verlag, Augsburg
      mit dem Auge wahrnehmbare Erscheinungsweise der Dinge, die auf der verschiedenartigen Reflexion und Absorption von Licht beruht

      Beispiele

      • eine dunkle, helle, warme, kalte, giftige Farbe
      • grelle, schreiende, leuchtende Farben
      • diese Farben beißen sich
      • in allen Farben schillern
      • drei Hefte in den Farben Gelb, Rot und Orange
      • sein Gesicht verlor plötzlich alle Farbe (wurde blass, bleich)
      • du hast wieder richtig Farbe bekommen (du siehst gesund aus)
      • <in übertragener Bedeutung>: ihr Spiel bekam, gewann immer mehr Farbe (Ausdruckskraft, Lebendigkeit)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      die Farbe wechseln (blass und wieder rot werden)
    2. Farbe - Kinderbuch in Farbe
      Kinderbuch in Farbe - © Carlsen Verlag, Hamburg
      das Buntsein, Farbigsein (1)

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiel

      die meisten Abbildungen des Buches sind in Farbe (farbig, bunt)
    3. Farbton

      Beispiel

      ein in zarten Farben gehaltenes Bild
  1. Farbe - Farbe in einer Dose (und ein Pinsel)
    Farbe in einer Dose (und ein Pinsel) - © MEV Verlag, Augsburg
    färbende Substanz; Mittel zum Färben, Anmalen; Farbstoff

    Beispiele

    • eine schnell trocknende, gut deckende Farbe
    • die Farbe blättert von der Wand
    • die Farben laufen ineinander
    • die Farbe dick auftragen
    • du kannst ruhig noch etwas Farbe (Make-up) auflegen
    • <in übertragener Bedeutung>: etwas in den schwärzesten Farben malen, schildern, beschreiben (außerordentlich negativ, pessimistisch darstellen)
  2. Farbe (1a) als Symbol eines Landes, einer Vereinigung o. Ä.

    Beispiele

    • er vertritt bei den Wettkämpfen die Farben seines Landes, seines Vereins
    • Fähnchen in den französischen Farben
    • ein Farben tragender (einer [schlagenden] Verbindung, einem Korps angehörender) Student

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    die Farbe wechseln (seine [politische] Überzeugung ändern, zu einer anderen Partei, Vereinigung o. Ä. übergehen)
  3. Farbe - Spielkarten der Farbe Pik
    Spielkarten der Farbe Pik - © MEV Verlag, Augsburg
    durch die gleichen Zeichen gekennzeichnete Serie von Spielkarten eines Kartenspiels

    Beispiel

    eine Farbe ausspielen, bekennen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    Farbe bekennen (umgangssprachlich: seine [wirkliche] Meinung zu etwas nicht länger zurückhalten; ursprünglich = beim Kartenspiel eine Karte der verlangten Farbe ausspielen müssen)

Blättern

↑ Nach oben