be­ken­nen

Wortart INFO
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
be|ken|nen
Beispiele
sich bekennen; Bekennende Kirche (Name einer Bewegung in den deutschen evangelischen Kirchen); D 150

Bedeutungen (2)

Info
    1. offen zugeben, aussprechen; eingestehen
      Beispiel
      • einen Irrtum bekennen
    2. Zeugnis für seinen Glauben ablegen
    1. zu jemandem, etwas stehen; überzeugt bejahen; für jemanden, etwas offen eintreten
      Grammatik
      sich bekennen
      Beispiele
      • sich zum Christentum bekennen
      • er bekannte sich zu seinen Taten
    2. sich als jemand bezeichnen; sich für jemanden erklären
      Grammatik
      sich bekennen
    3. sich eine bestimmte Eigenschaft zuerkennen und dafür einstehen; sich als etwas erklären
      Grammatik
      sich bekennen
      Beispiel
      • sich [als, für] schuldig bekennen

Synonyme zu bekennen

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch bekennen, althochdeutsch bikennan = (er)kennen; Bedeutungswandel beeinflusst durch die Rechts- und Kirchensprache

Grammatik

Info

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich bekenneich bekenne
du bekennstdu bekennest bekenn, bekenne!
er/sie/es bekennter/sie/es bekenne
Pluralwir bekennenwir bekennen
ihr bekenntihr bekennet
sie bekennensie bekennen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich bekannteich bekennte
du bekanntestdu bekenntest
er/sie/es bekannteer/sie/es bekennte
Pluralwir bekanntenwir bekennten
ihr bekanntetihr bekenntet
sie bekanntensie bekennten
Partizip I bekennend
Partizip II bekannt
Infinitiv mit zu zu bekennen

Aussprache

Info
Betonung
🔉bekennen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
bekennen