Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Form, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Form

Bedeutungsübersicht

    1. äußere plastische Gestalt mit bestimmten Umrissen, in der etwas erscheint
    2. dem Inhalt entsprechende Art der geistigen, künstlerischen Gestaltung; Darstellungsweise
    3. Art und Weise, in der etwas vorhanden ist, erscheint, sich darstellt; Erscheinungsweise, einzelne Erscheinungsform
    4. festgelegte Verhaltensweise, vorgeschriebene Art des gesellschaftlichen Umgangs
  1. (besonders Sport) leistungsfähige Verfassung; Kondition
  2. Gegenstand, mit dem einem bestimmten Stoff, einer Masse eine bestimmte Form gegeben wird

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Form

Aussprache

Betonung: Fọrm🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch forme < lateinisch forma

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Formdie Formen
Genitivder Formder Formen
Dativder Formden Formen
Akkusativdie Formdie Formen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Form - Fels in Form einer Kugel
      Fels in Form einer Kugel - © MEV Verlag, Augsburg
      äußere plastische Gestalt mit bestimmten Umrissen, in der etwas erscheint

      Beispiele

      • die weiblichen Formen (Rundungen des Körpers)
      • der Gegenstand hat eine plumpe, schöne, elegante Form, die Form einer Kugel
      • der Hut hat seine Form verloren, ist aus der Form geraten, wird wieder in [seine] Form gebracht

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • [feste] Form/Formen annehmen (als Projekt allmählich in seiner künftigen Entwicklung deutlicher erkennbar werden, Gestalt gewinnen: der Plan nimmt Form an)
      • hässliche, scharfe o. ä. Formen annehmen (sich in einer bestimmten unangenehmen Weise gestalten, entwickeln: der Streit nahm hässliche Formen an)
      • aus der Form gehen (umgangssprachlich abwertend, umgangssprachlich scherzhaft: sehr dick werden)
      • in Form von etwas/ (auch:) in Form einer Sache (in Gestalt von; als: örtliche Niederschläge in Form von Regen; Zuwendungen in Form kleinerer Geldbeträge)
    2. dem Inhalt entsprechende Art der geistigen, künstlerischen Gestaltung; Darstellungsweise

      Beispiele

      • die Form dieses Gedichts ist das Sonett
      • etwas in eine leicht verständliche Form bringen
    3. Art und Weise, in der etwas vorhanden ist, erscheint, sich darstellt; Erscheinungsweise, einzelne Erscheinungsform

      Beispiele

      • die Formen des menschlichen Zusammenlebens
      • die Formen (Spielarten) einer Pflanzengattung
      • die Formen (Deklinationsformen) eines Substantivs
    4. festgelegte Verhaltensweise, vorgeschriebene Art des gesellschaftlichen Umgangs

      Beispiele

      • feine, gute, höfliche, strenge Formen
      • das ist alles nur Form (alles sinnentleert, rein äußerlich)
      • die Form wahren
      • der Form genügen
      • sich über gesellschaftliche Formen hinwegsetzen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      in aller Form (ausdrücklich und verbindlich, unter Beachtung aller Vorschriften)
  1. leistungsfähige Verfassung; Kondition

    Grammatik

    ohne Plural

    Herkunft

    nach englisch form

    Gebrauch

    besonders Sport

    Beispiele

    • seine Form verbessern
    • gänzlich außer Form sein
    • gut, nicht in Form sein
    • er ist in der Form seines Lebens (in hervorragender Form)
    • allmählich wieder in Form kommen
    • zu großer Form auflaufen (sich zu einer großen Leistung steigern)
  2. Gegenstand, mit dem einem bestimmten Stoff, einer Masse eine bestimmte Form (1a) gegeben wird

    Beispiele

    • Kuchenteig in eine Form (Backform) füllen
    • Metall in eine Form (Gießform) gießen

Blättern