Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

wech­seln

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: wech|seln
Beispiele: ich wechs[e]le; wechselnde Mehrheiten (Politik); Wäsche zum Wechseln [Regel 82]

Bedeutungsübersicht

    1. bewusst etwas durch etwas anderes derselben Art ersetzen; eine Sache aufgeben und eine entsprechende neue wählen
    2. jemandem etwas zukommen lassen und von ihm etwas derselben Art erhalten
    1. in eine entsprechende Anzahl Scheine oder Münzen von geringerem Wert umtauschen
    2. in eine andere Währung umtauschen
  1. sich [immer wieder in seinem Erscheinungsbild] verändern
  2. sich von seinem Ort, Platz an einen anderen begeben

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu wechseln

Aussprache

Betonung: wẹchseln🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch wehseln, althochdeutsch wehsalōn, zu Wechsel

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. bewusst etwas durch etwas anderes derselben Art ersetzen; eine Sache aufgeben und eine entsprechende neue wählen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • den Platz, die Straßenseite, die Fahrspur, die Schule, den Wohnsitz, die Adresse, die Stellung, den Beruf, die Branche, das politische Lager, den Verein, den Partner, den Namen, den Arzt, die Zigarettenmarke wechseln
      • den Ton, das Tempo, das Thema, seine Ansichten, seine Gesinnung, die Konfession wechseln
      • bei einem Auto die Reifen, das Öl wechseln
      • die Handtücher, die Wäsche, die Kleidung, die Socken, den Verband wechseln
      • die Pferde wechseln
      • das Standbein wechseln
      • die Mannschaften wechseln jetzt die Seiten
      • den Besitzer wechseln (in den Besitz eines andern übergehen)
      • <substantiviert>: ein Hemd, ein Paar Strümpfe zum Wechseln
    2. jemandem etwas zukommen lassen und von ihm etwas derselben Art erhalten

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • mit jemandem Briefe, Blicke, Komplimente, einen Händedruck wechseln
      • mit jemandem den Platz wechseln
      • wir wechselten nur wenige Worte (sprachen nur kurz miteinander)
    1. in eine entsprechende Anzahl Scheine oder Münzen von geringerem Wert umtauschen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • kannst du mir einen Zehneuroschein [in zwei Fünfer, in Münzen] wechseln?
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: ich kann leider nicht wechseln (habe kein passendes Geld zum Herausgeben)
    2. in eine andere Währung umtauschen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • an der Grenze Geld wechseln
      • Euro gegen Dollar wechseln
  1. sich [immer wieder in seinem Erscheinungsbild] verändern

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • seine Stimmung, seine Miene konnte sehr schnell wechseln
    • der Mond wechselt
    • die Ampel wechselte von Grün auf Gelb
    • das Wetter wechselt [zwischen Regen und Schnee]
    • Regen und Sonne wechselten (lösten einander ab)
    • die Mitarbeiter wechseln häufig (lösen einander häufig ab) in dieser Firma
    • der Himmel ist wechselnd (zeitweilig) bewölkt
  2. sich von seinem Ort, Platz an einen anderen begeben

    Grammatik

    Perfektbildung mit »ist«

    Beispiele

    • von einer Veranstaltung zur anderen wechseln
    • der Justizminister soll ins Auswärtige Amt wechseln
    • hin und her wechseln
    • über die Grenze wechseln (heimlich ins Ausland gehen)
    • (Jägersprache) das Wild, der Hirsch ist gewechselt (hat seinen Standort, sein Revier verlassen)
    • (Jägersprache) der Bock ist über den Weg gewechselt (hat ihn überquert)

Blättern