Be­fehl, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Befehl

Rechtschreibung

Worttrennung
Be|fehl

Bedeutungen (2)

    1. mündlich oder schriftlich gegebener Auftrag, der genau befolgt werden muss; Anordnung eines Vorgesetzten, einer höheren Instanz
      Beispiele
      • ein strenger, geheimer Befehl
      • jemandem einen Befehl geben
      • einen Befehl erlassen, befolgen
      • den Befehl zum Rückzug erteilen
      • den Befehl verweigern
      • etwas geschieht auf Befehl
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie gehorchte dem Befehl ihrer inneren Stimme
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • zu Befehl! (Militär: jawohl, ich werde Ihren Befehl ausführen)
      • Befehl ist Befehl (einem Befehl muss unbedingt gehorcht werden)
    2. Anweisung an Rechenanlagen zur Ausführung einer bestimmten Operation
      Gebrauch
      EDV
  1. Befehlsgewalt, Leitung, Kommando
    Beispiele
    • den Befehl über eine Einheit haben, führen
    • er hat den Befehl über die Festung übernommen
    • unter jemandes Befehl stehen

Herkunft

spätmittelhochdeutsch bevel(ch) = Übergabe; Obhut, zu mittelhochdeutsch bevelhen, befehlen

Grammatik

der Befehl; Genitiv: des Befehl[e]s, Plural: die Befehle

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Befehl
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?